Bilderserie

Die wertstabilsten Autos aller Klassen: Klug gekauft, viel gewonnen

Bild 1 von 70
Der VW Up verkauft sich wie geschnitten Brot. Allein im April verließen 3669 Fahrzeuge die Showrooms der Autohändler. Und wer sich für den Stadtflitzer entschieden hat und 9850 Euro bezahlt, kann frohlocken, denn er gehört zu den Restwertriesen. Auch nach vier Jahren ist der Zwerg noch 5516 Euro wert, also 56 Prozent des Neuwertes. 4334 Euro sind allerdings weg. Damit verzeichnet er aber auch den geringsten Wertverlust. (Foto: Abdruck fuer Pressezwecke honora)

Der VW Up verkauft sich wie geschnitten Brot. Allein im April verließen 3669 Fahrzeuge die Showrooms der Autohändler. Und wer sich für den Stadtflitzer entschieden hat und 9850 Euro bezahlt, kann frohlocken, denn er gehört zu den Restwertriesen. Auch nach vier Jahren ist der Zwerg noch 5516 Euro wert, also 56 Prozent des Neuwertes. 4334 Euro sind allerdings weg. Damit verzeichnet er aber auch den geringsten Wertverlust.

Der VW Up verkauft sich wie geschnitten Brot. Allein im April verließen 3669 Fahrzeuge die Showrooms der Autohändler. Und wer sich für den Stadtflitzer entschieden hat und 9850 Euro bezahlt, kann frohlocken, denn er gehört zu den Restwertriesen. Auch nach vier Jahren ist der Zwerg noch 5516 Euro wert, also 56 Prozent des Neuwertes. 4334 Euro sind allerdings weg. Damit verzeichnet er aber auch den geringsten Wertverlust.

Ebenso entspannt können sich Käufer eines Toyota IQ zero 1.0 WT-i zurücklehnen. Die zahlen zwar für die Neuanschaffung 12.050 Euro, verlieren innerhalb der nächsten vier Jahre aber nur 51,5 Prozent, also 5844 Euro. Wer den Wagen dann verkauft, darf sich auf 6206 Euro freuen.

Auch mit dem Toyota Aygo 1.0 machen Käufer nichts verkehrt. Mit 8990 Euro ist er billiger als seine beiden Schwestermodelle Peugeot 107 und Citroen C1 und außerdem deutlich Wertstabiler. Nach vier Jahren ist er immer noch 4585 Euro wert, hat also lediglich 49 Prozent eingebüßt.

Den geringsten Wertverlust unter den Kleinstwagen darf aber der Kia Picanto Attract 1.0 für sich verbuchen. Für 8990 Euro angeschafft, gehen in vier Jahren lediglich 4540 Euro verloren. Also darf sich der Besitzer immerhin noch auf 4450 Euro freuen.

Den Reigen der wertstabilsten Autos unter den Kleinwagen führt der Mini One an. Wer ihn sich für 15.600 Euro anschafft, darf 2016 immer noch mit 8814 Euro rechnen. Damit hat der bayrische Brite immerhin noch 56,5 Prozent seines Neuwertes und der Besitzer lediglich 6786 Euro verloren.

Auch ein Audi A1 Sportback Attraction 1.2 TFSI für 16.950 Euro lässt sich nach vier Jahren gut verkaufen. 9492 Euro können dann verlangt werden. Das sind immerhin noch 56 Prozent des Neupreises.

In der Anschaffung ist der Toyota Yaris 1.0 WT-i - gemessen an Mini One und Audi A1 - der preiswerteste. Lediglich 12.395 Euro werden für einen Neuwagen fällig und nach vier Jahren kann der Verkäufer immerhin noch 6817 Euro erwarten.

Den geringsten Wertverlust verzeichnen im Kleinwagensegment die Preisbrecher. Mit 6790 Euro ist die Anschaffung eine Dacia Sandero 1.2 16V ein Schnäppchen. Wer ihn im Jahr 2016 abstoßen will, der kann noch mit 3157 Euro rechnen. Immerhin 46,5 Prozent des Neuwertes.

Auch der Dacia Logan MCV 1.6 MPI reißt mit 7990 Euro kein großes Loch ins Budget und steht mit einem Restwert von 3915 Euro auch in Zukunft auf sicheren Füßen.

Um einiges teurer ist der Kia Rio Attract 1.2. Hier will der Händler 10.990 Euro haben. Vier Jahre später hat der Koreaner aber immerhin noch 48,5 Prozent seines Wertes, ist also noch 5330 Euro.

Bei den Kompakten punktet ein alter Bekannter. Der VW Beetle 1.2 TSI ist sowohl im Werterhalt als auch beim Wertverlust ein echter Renner. Wer sich entscheidet, 16.950 Euro für den Retro-Käfer hinzulegen, der kann 2016 einen Restwert von 11.799 Euro verbuchen.

Opel geht es nicht gut. Dennoch gehen Autoexperten davon aus, dass wer sich einen Opel Astra ST Selection 1.7 CDTI für 22.475 Euro kauft, nichts verkehrt macht. In vier Jahren ist der Wagen noch 11.799 Euro wert, 52,5 Prozent seines ursprünglichen Kaufpreises.

Wer sich einen kleinen Bajuwaren für 25.950 Euro anschafft, kann davon ausgehen, dass er für seinen BMW 116d abzüglich eines Wertverlustes von 12.326 Euro im Jahr 2016 noch 13.624 Euro einstreichen kann.

Den geringsten Wertverlust in der Kompaktklasse darf der Hyundai i30 Classic 1.4 für sich verbuchen. Lediglich 7767 Euro verliert der Golf aus Südkorea, der für 15.850 Euro angeschafft wurde. Unterm Strich stehen nach vier Jahren immerhin noch 8084 Euro.

Der Chevrolet Cruze ist ja der Opel Astra aus den USA. Auch bei ihm ist der Wertverlust mit 8319 Euro wesentlich geringer als bei seinen Klassenkameraden. Wer für die Anschaffung 14.990 Euro bezahlt hat, darf 2016 noch 44,5 Prozent des Neuwertes, also 6671 Euro, einstreichen.

Deutlich Preisintensiver geht es in der Mittelklasse zu. Aber auch hier können Rechenkünstler Geld sparen. Wer den Audi A5 Sportback 2.0 TDI für 35.150 Euro anschafft, verliert innerhalb von vier Jahren zwar 15.818 Euro, darf aber mit einem Restwert von 19.333 Euro rechnen. Das sind noch 55 Prozent des Neupreises.

Auch der 3er BMW ist nach vier Jahren noch 53 Prozent seines Anschaffungspreises von 30.600 Euro wert. Auf die Hand gibt es also 16.218 Euro. 14.382 Euro sind allerdings verloren.

Unter den Restwertriesen ist auch ein Franzose. Mit der DS-Linie hat Citroen sein Antlitz geschärft und laut Analysten seine Wertigkeit erhöht. Wer sich also jetzt einen DS5 Chic HDi 165 FAP für 31.090 Euro kauft, bekommt 2016 noch etwas mehr als die Hälfte raus: 15.700 Euro.

Den geringsten Wertverlust in der Mittelklasse darf ein Spanier mit deutschen Genen für sich verbuchen. Der Seat Exeo Reference 1.8 TSI ist nach vier Jahren noch 9990 Euro wert. 12.460 Euro muss der Käufer von den gezahlten 22.450 Euro allerdings abschreiben.

Auch der Hyundai i40 cw Comfort 1.6 hat den Vorteil eines geringen Wertverlustes. Wer die 23.390 Euro ausgegeben hat, darf nach vier Jahren noch mit 10.759 Euro rechnen.

Neben Citroen hat auch Peugeot sein Äußeres verändert und mit dem 508 ein sehr ansehnliches Fahrzeug auf den Markt gebracht. Wer sich einen Access 120 VTi für 23.950 Euro kauft, der kann 2016 noch 10.778 Euro einstreichen.

In der oberen Mittelklasse hat der Mercedes CLS 350 CDI die Nase beim Werterhalt vorn. Allerdings müssen für die Neuanschaffung auch stolze 63.724 Euro auf den Tisch gelegt werden. Nach vier Jahren bleiben davon noch 33.455 Euro übrig. Ein Restwert von 52 Prozent.

58.100 Euro muss bezahlen, wer sich einen Audi A7 3.0 TDI quattro anschafft. Nach vier Jahren bleiben davon noch 29.922 Euro übrig.

Lediglich 38.500 Euro verlangt Audi für einen A6 2.0 TDI. Mit einem Wertverlust von 18.865 Euro bleibt nach vier Jahren noch ein Restwert von 19.635 Euro.

Den geringsten Wertverlust in der oberen Mittelklasse verzeichnet der VW CC 1.8 TSI. Wer ihn kauft, zahlt 31.800 Euro und hat nach vier Jahren noch einen Restwert von 15.105 Euro.

Für einen Mercedes E 200 CDI zahlt man 40.014 Euro. Nach vier Jahren ist exakt die Hälfte weg, 20.007 Euro bleiben.

In der Luxusklasse führt der Porsche Panamera Diesel die Werterhalt-Statistik an. Wer ihn will muss 80.183 Euro zahlen. Nach vier Jahren bleibt ein Restwert von 49 Prozent, also 39.290 Euro.

Auch der Mercedes S 250 CDI ist kein Schnäppchen, aber Käufer, die 71.876 Euro bezahlen, dürfen sich über eine gewisse Wertstabilität freuen. Nach vier Jahren bleiben 44 Prozent des ursprünglichen Preises erhalten, 31.625 Euro.

Ein 7er BMW ist in der Anschaffung teurer. 74.400 Euro wollen die Bayern für ihr Prachtstück haben. Nach vier Jahren sind davon noch 31.620 Euro übrig oder 42,5 Prozent.

Einen geringen Wertverlust kann auch der Audi A8 3.0 TDI für sich verbuchen. Heute rufen die Ingolstädter 69.600 Euro auf, 2016 kann der Käufer für den Wagen noch 28.884 Euro verlangen. Das entspricht 41,5 Prozent des Neuwertes.

Bei den Kompakt SUVs hat der Mini Countryman Cooper S ALL4 die Nase vorn. Für den Neuwagen zahlt der Käufer 28.100 Euro. Stolze 57 Prozent des Kaufpreises kann er nach vier Jahren noch einstreichen. Das entspricht 16.017 Euro.

Erheblich teurer ist ein BMW X3 xDrive 20d. Aber auch er hat nach vier Jahren noch 57 Prozent seines Neuwertes. Von den einst gezahlten 39.700 Euro bleiben also 22.629 Euro übrig.

Das Designer-Handtäschchen unter dem kompakten SUVs, der Range Rover Evoque Pure 2.2 eD4, darf für 33.400 Euro den Verkaufsraum verlassen und beschert dem Besitzer nach vier Jahren immerhin noch 18.871 Euro, stolze 56,5 Prozent seines Neuwertes.

Den geringsten Wertverlust bei den SUVs verbucht aber das Understatement in der Klasse, der Dacia Duster Ambiance 1.6 4x4. Lediglich 14.690 Euro verlangt der Hersteller und am Ende bleiben 7639 Euro, also 52 Prozent des Neuwertes.

Auch beim Toyota Urban Cruiser 1.4 D-4D Allrad können sich Käufer auf einen guten Wiederverkaufswert freuen. Wer die 21.250 Euro bezahlt hat, der darf sich nach vier Jahren noch auf 10.413 Euro freuen. Damit bleiben 49 Prozent des Neuwertes erhalten.

Ähnlich verhält es sich mit dem Skoda Yeti Active 2.0 TDI 4x4. Bei der Neuanschaffung werden 23.790 Euro fällig. Im Jahr 2016 hat der "Schneemensch" eine Wert von 12.252 Euro, 51,5 Prozent seines Neuwertes.

Bei den größeren SUVs ist der Mercedes 250 Blue TEC der große Gewinner. Mit 54.978 Euro ist er kein Schnäppchen, aber bei einem Wiederverkaufswert von 55 Prozent, also 30.238 Euro, hat er den höchsten Werterhalt in der Klasse.

Gefolgt wird er vom Porsche Cayenne Diesel. Wer ihn sein Eigen nennen will, der muss 61.976 Euro übrig haben. Nach vier Jahren bleiben 53 Prozent übrig. In Zahlen sind das 32.847 Euro.

Günstiger in der Anschaffung ist der VW Touareg V6 TDI. Im Reigen der Fahrzeuge mit dem größten Werterhalt werden hier lediglich 49.600 Euro fällig, 49,5 Prozent sind es nach vier Jahren noch, also 24.552 Euro. 25.048 Euro muss der Besitzer abschreiben.

Das SUV mit dem geringsten Wertverlust ist der Jeep Grand Cherokee Laredo CRD. Nach vier Jahren bleiben von den ursprünglich gezahlten 42.950 Euro noch 19.757 Euro übrig. 23.193 Euro muss der Besitzer allerdings abschreiben.

Bei den Minivans ist der Opel Meriva Selection 1.4 der große Sieger. Der Rüsselsheimer mit den pfiffigen Türen kostet 16.390 Euro. Satte 52,2 Prozent bleiben nach vier Jahren übrig, 8605 Euro.

Auch der Toyota Verso-S Life 1.33-WT-i ist nach vier Jahren noch 52 Prozent seines Neupreises wert. Wer ihn will, bezahlt 16.950 Euro und darf 2016 noch 8814 Euro verlangen.

Beim Citroen C3 Picasso Attraction VTi 95 ist der Werterhalt nicht ganz so hoch. Insgesamt bleiben nach vier Jahren 49,5 Prozent übrig, also 7549 Euro. Dafür muss der Käufer aber für den Neuwagen auch nur 15.250 Euro bezahlen.

Preiswerter und mit dem geringsten Wertverlust wartet der Skoda Roomster Active 1.2 auf. Schmale 13.370 Euro sind für die Anschaffung notwendig. Nach vier Jahren stehen unterm Strich 6150 Euro, 46 Prozent des Neuwertes.

In der Anschaffung ebenfalls günstig: der Hyndai ix20 UEFA Edition 1.4. 13.990 Euro verlangen die Südkoreaner, 48 Prozent, also 6715 Euro bleiben nach vier Jahren übrig.

Auch mit dem Kia Venga 1.4, dessen Triebwerk mit dem von Hyundai identisch ist, zeichnet sich durch einen geringen Wertverlust aus. Wie beim ix20 werden 13.990 Euro für die Anschaffung fällig, nach vier Jahren bleiben 6715 Euro übrig.

Bei den Kompaktvans steht ein Stuttgarter beim Werterhalt an der Spitze. Die gerade renovierte B-Klasse, genauer gesagt der B 180 CDI, hat nach vier Jahren noch 57,5 Prozent seines Neupreises. Wer also 27.578 Euro für den Neuwagen bezahlt, der darf sich im Jahre 2016 noch auf 15.857 Euro freuen.

Den Opel Zafira Tourer Selection 1.4 Turbo gibt es bereits für 24.850 Euro. Nach vier Jahren stehen unterm Strich noch 49,5 Prozent des Neupreises, 12.301 Euro für die neudeutsch-hippe "Lounge-Atmosphäre.

Auch der deutschlandweit beliebteste Kompaktvan, der VW Touran Trendline TDI, kann mit guten Daten beim Werterhalt aufwarten. Wer für den Neuwagen 24.900 Euro bezahlt hat, bekommt nach vier Jahren noch 12.201 Euro, 49 Prozent des Anschaffungspreises.

Den geringsten Wertverlust hat allerdings ein US-Amerikaner. Der Chevrolet Orlando LS 1.8 kostet neu 18.990 Euro. Wer ihn 2016 verkauft, bekommt noch 9115 Euro raus, immerhin 48 Prozent des Neupreises.

Der Ford Grand C-Max Ambiente 1.6 ist mit 20.750 Euro nicht ganz so preiswert. Aber auch bei ihm bleiben 47,5 Prozent des Neupreises nach vier Jahren übrig, also 9856 Euro. Damit gehört der Ford zu den Autos mit dem geringsten Wertverlust.

Bei den Vans kommt der Klassenbeste aus Wolfsburg. Der VW Sharan Trendline TDI ist mit 30.975 Euro zwar kein Preisbrecher, aber der Käufer kann sicher sein, dass er nach vier Jahren noch 49 Prozent des Anschaffungspreises, 15.178 Euro, zurückbekommt.

Auch für einen Fiat Freemont 2.0 Multijet kann man nach vier Jahren noch 48 Prozent des Neupreises, also 12.571 Euro verlangen. Um ihn neu in den eigenen Besitz zu überführen, müssen aber erst einmal 26.190 Euro gezahlt werden.

Der Seat Alhambra Reference 1.4 TSI wäre auch eine Alternative. Der Spanier kostet neu 28.400 Euro und ist nach vier Jahren noch 13.348 Euro, also 47 Prozent des Neupreises wert.

Auch für die Oben-ohne-Freunde gibt es wertstabile Fahrzeuge. Ganz vorne steht da der Porsche Boxster. Frisch geliftet lohnen sich die 48.291 Euro für den Neuwagen, denn die Experten meinen, dass nach vier Jahren ganze 60 Prozent des Neupreises, also 28.975 Euro verlangt werden können.

Wer es nicht ganz so schnittig, aber mit hoher Spaßgarantie haben möchte, der könnte sich den Mini Roadster Cooper für 22.600 Euro zulegen. 59,5 Prozent bleiben nach vier Jahren übrig. Das sind immerhin noch 13.447 Euro.

Wen das VW Golf Cabrio TDI interessiert, der muss für die Anschaffung 25.775 Euro bezahlen. Nach dem vierten Sommer stehen für den Wagen unterm Strich noch 14.692 Euro, 57 Prozent des ursprünglichen Kaufpreises.

Der Fiat 500C 1.2 8V ist die kleine Kult-Kiste aus Italien. Wer ihn neu ersteht, zahlt 14.400 Euro und darf nach vier Jahren noch 7560 Euro für die Straßenkugel verlangen. Das sind 52,5 Prozent des Neuwertes. Damit hat der Fiat bei den Cabrios den höchsten Werterhalt.

Auch der Smart Fortwo Cabrio pure mhd ist sein Geld wert. Die 13.925 Euro sind gut angelegt, denn nach vier Jahren bleiben unterm Strich 47,5 Prozent des Neupreises, oder 6614 Euro.

Der Renault Wind Dynamique TCe 100 ist in der Anschaffung nicht ganz so preiswert, aber wartet dafür mit einem geringen Wertverlust auf. 16.900 Euro müssen am Anfang bezahlt werden, nach vier Jahren bleiben noch 54 Prozent oder 9126 Euro übrig.

Auch bei den Coupés ist ein Mini beim Werterhalt Spitze. Das Cooper Coupé kostet neu 21.200 Euro. Nach vier Jahren bleiben 12.190 Euro übrig, 57,5 Prozent des Neuwertes.

Um einiges teurer, dafür ebenso wertstabil ist der Mercedes C 250 CDI Coupé. 41.531 Euro schlagen bei der Anschaffung zu Buche, 22.842 Euro, 55 Prozent, bleiben nach vier Jahren übrig.

Wer sich einen Audi TT nicht leisten kann oder will, der kann auf den Peugeot RCZ 155 THP zurückgreifen. Optisch ist der ganz nah am Audi dran, mit 27.650 Euro aber deutlich preiswerter. Aber nicht nur das, mit einem Restwert von 55 Prozent, also 15.208 Euro, ist er auch beim Werterhalt ganz vorn dabei.

Den geringsten Wertverlust verbucht eins der mutigsten Autos auf dem deutschen Markt: der Hyundai Veloster Style 1.6 GDI. Wer sich traut, kann den Wagen für 21.600 Euro kaufen und freut sich, nach vier Jahren lediglich 50 Prozent des Neuwertes verloren zu haben.

Der preiswerteste Flitzer mit dem höchsten Werterhalt ist in Deutschland der Porsche Boxster S. "Lediglich" 59.120 Euro müssen Freunde der heißen Reifen auf den Tisch legen. Nach vier Jahren ist der Sportwagen noch 60 Prozent seines Kaufpreises, 35.472 Euro, wert.

Das Dreifache bezahlen Sportfreunde für einen Mercedes SLS AMG: 186.830 Euro. Nach vier Jahren sind 79.403 Euro weg. Das heißt, 57,5 Prozent bleiben, 107.427 Euro darf der Besitzer noch für den Boliden erwarten.

Wer sich eines der Urgesteine deutscher Motorsportgeschichte mit einem frischen Antlitz anschaffen möchte, der muss mit 150.155 Euro rechnen. So teuer ist ein neuer Porsche 911 Turbo. Übrig bleiben nach vier Jahren 57,5 Prozent, 86.339 Euro.

Den geringsten Wertverlust unter den Sportlern hat der Hyundai Genesis 3.8 V6. Bei der Anschaffung werden 34.990 Euro fällig. Nach vier Jahren sind noch 44 Prozent, 15.396 Euro übrig.

Auch mit dem Nissan 370 Z hat man für 38.750 Euro einen Sportler mit geringem Wertverlust erstanden. Wer ihn heute kauft und 2016 abstößt, der kann immer noch 16.663 Euro sein Eigen nennen.

Einer der PS-stärksten und dennoch preiswertesten Boliden ist der Chevrolet Camaro. Wer ihn will, dem reichen 38.990 Euro. Nach vier Jahren Spaß bleiben unterm Strich 16.961 Euro, 43,5 Prozent des Neuwertes.

weitere Bilderserien