Bilderserie

Sie hat es nicht geschafft: Amy Winehouse ist tot

Bild 1 von 55
Amy Winehouse ist tot. Ein großer Verlust für die Musik-Welt, ihre Fans sind erschüttert. (Foto: dpa)

Amy Winehouse ist tot. Ein großer Verlust für die Musik-Welt, ihre Fans sind erschüttert.

Amy Winehouse ist tot. Ein großer Verlust für die Musik-Welt, ihre Fans sind erschüttert.

Die britische Soul-Sängerin sei leblos in ihrer Wohnung im Norden Londons aufgefunden worden, berichteten britische Medien. Die fünffache Grammy-Gewinnerin Winehouse hatte in der Vergangenheit immer wieder mit Alkohol- und Drogeneskapaden auf sich aufmerksam gemacht, ...

... aber eigentlich hatte niemand wirklich damit gerechnet, dass die 27-Jährige ihr Leben nicht mehr in den Griff bekommt. Konzerte wurden abgesagt, Tourdaten umgelegt, aber alle haben immer wieder gedacht, sie würde es schaffen.

Nun die schreckliche Gewissheit: Jegliche Form von "Rehab" hat bei Amy nicht angeschlagen. Die Musikerin sei tot in ihrer Wohnung in Camden im Norden Londons aufgefunden worden, berichten der Sender Sky News und die britische Nachrichtenagentur Press Association.

Kurz nach vier Uhr Ortszeit seien Polizisten vom Rettungsdienst zu dem Haus gerufen worden, in dem Winehouse gewohnt habe, so der Sender. "Bei ihrer Ankunft fanden sie den Körper einer 27-jährigen Frau, die noch vor Ort für tot erklärt wurde", zitiert Sky News aus einem Polizeibericht.

Die Todesursache sei noch unklar und werde untersucht. Laut Press Association war um 15.54 Ortszeit ein Notruf bei Rettungsdienst eingegangen. Daraufhin seien zwei Krankenwagen losgeschickt worden.

Ihr könnt mich alle mal, schien sie, trotz Kussmund, immer wieder sagen zu wollen.

Aber warum? Warum packte die großartige Amy Winehouse es nicht, ihr Leben zu ordnen und den fantastischen, zumindest musikalisch erfolgreichen Weg, den sie eingeschlagen hatte, wieder in den Griff zu bekommen?

So viel Talent, so viel Erfolg ...

... und trotzdem immer wieder diese Abstürze.

Jetzt gerade erst im Juni wieder: ...

... Da hatte sie den Auftakt ihrer Europatournee völlig vergeigt.

Sogar ihre Fans buhten die Sängerin gnadenlos aus, ...

... als sie - offensichtlich betrunken - in Belgrad über die Bühne stolperte.

Leider war dieser Zustand ja kein Einzelfall - schon zu oft wirkte die Sängerin ...

... quasi wie weggetreten.

Und das nicht nur auf, sondern auch oft und gern abseits der Bühne.

Konnte man ihren Zustand das eine oder andere Mal noch auf das Scheitern ...

... ihrer Beziehung zu Blake Fielder-Civil zurückführen, ...

... fiel es zunehmend schwerer, sich die Gründe für ihre Ausfälle zu erklären.

Die 27-Jährige schaffte es bei den meisten Songs in Belgrad nur, völlig schief eine oder zwei Strophen zu singen.

Mehrfach verwechselte sie Belgrad mit New York und Athen.

Einige Songs sang sie nur noch an, dann mussten ihre Background-Sänger einspringen.

Dennoch dauerte der Auftritt 70 Minuten.

Danach verließ sie die Bühne unter Buh-Rufen des Publikums, die eigentlich eine andere Amy Winehouse erwartet hatten.

Zwei Wochen davor war Amy aus einer Londoner Spezialklinik entlassen worden, die auf Suchtprobleme und psychische Krankheiten spezialisiert ist.

Es herrschte Hoffnung. Doch dann hatte sie sämtliche Auftritte ihrer Tour abgesagt, ....

... denn sie könne nicht ihre "bestmögliche" Leistung bringen, erklärte ein Sprecher der Sängerin.

Wie konnte es so weit kommen?

Wie konnte es dazu kommen, dass die Sängerin, die früher wohlgenährt und fast ein bisschen bieder daher kam, ...

... und die 2007 noch den deutschen Modezaren Karl Lagerfeld zu einer Chanel-Kollektion à la Winehouse inspirierte, ...

... quasi nur noch als Halloween-Outfit taugte und nun zu den Legenden à la Marilyn Monroe und James Dean zählen wird?

Warum hatte die Frau, die am Anfang ihrer Karriere (das Album "Frank" bekam dreimal Platin) und Spitzenplatzierungen in den weltweiten Charts erreichte ...

... nicht mehr aus diesem Start machen können?

2006 brachte das Album "Back To Black" sie ganz nach oben, nicht nur in Deutschland, ...

... ihre Single "Rehab" erreichte 2008 Spitzenplätze und das Album fünffaches Platin.

Amy - große Ehre! - sollte sogar den James-Bond-Titel-Song für "Ein Quantum Trost" singen, ...

... wurde aufgrund ihres unsteten Lebenswandels dann aber doch nicht genommen.

Schade, denn bei ihr stimmte es nicht nur in musikalischer Hinsicht, ...

... oft waren auch ihre Texte, wie bei "Love Is A Losing Game" ein echter Gewinn.

Auch deshalb trat sie 2008 bei Nelson Mandelas Konzert zu Ehren seines 90. Geburtstags auf, ...

... sie wurde mit Preisen überhäuft, ...

... u.a. erhielt sie MTV-Awards und Grammys bis zum Abwinken, ...

... die sie sich oft jedoch aufgrund ihrer Drogenprobleme nicht einmal selbst abholen konnte.

Entweder erlaubte es ihr Gesundheitszustand nicht, ...

... oder die Behörden, zum Beispiel die US-amerikanischen, in die USA einzureisen, da man der Skandalfrau kein Visum erteilt hatte.

So wurde Amy Winehouse hier und da eben per Video-Leinwand zugeschaltet, ...

... ihre Fans waren ja Kummer gewöhnt.

Nur zwei Alben gibt es von Winehouse.

Fünf Jahre ist es her, dass "Back To Black" erschien.

Sie hat Kultstatus zu Lebzeiten errungen, nicht nur musikalisch, ...

... auch modisch.

Vor Kurzem noch hofften alle, dass sie doch bitte nicht den traurigen Kultstatus erreichen möge, ...

... den sie sich jetzt durch ihren frühen Tod gesichert hat.

Bye-bye Amy, es war kurz und heftig mit dir!(soe/dpa/AP)

weitere Bilderserien