Bilderserie

Bunga Bunga beim Balla Balla?: Alle Augen auf Ruby

Bild 1 von 50
Ruby, Ruby, Ruby, Ruby, ...

Ruby, Ruby, Ruby, Ruby, ...

Ruby, Ruby, Ruby, Ruby, ...

... ahaa-ahaa-aaaa, ...

... do you, do you, do you, do you ... Sie kennen schon dieses Lied ...

... namens "Ruby" von den Kaiser Chiefs, das einem einfach nicht mehr aus dem Kopf will, ...

... seit Silvio Berlusconis Bunga-Bunga-Bekannte mit eben jenem Spitznamen in aller Munde ist?

Ob sie den Song wohl auch beim Wiener Opernball gespielt haben? Ach was, wohl eher nicht, ...

... denn auch wenn dort fast alle Augen auf Ruby gerichtet waren, ...

... ging es hier selbstverständlich ganz und gar züchtig zu. Nun ja, ...

... zumindest wenn man zugrunde legt, was offiziell so unter züchtig verstanden wird, und man ...

... mal nicht so ganz genau hinsah. Ach, du dickes Ei, da ...

... wenden wir unseren Blick doch lieber mal wieder ganz schnell Ruby zu. Mit der Verpflichtung der 18-jährigen Marrokanerin, die richtig Karima El Mahroug heißt, ...

... gelang dem österreichischen Bau- und Society-Löwen Richard "Mörtel" Lugner Coup und Skandal zugleich. Wen hat ...

... der 78 Jahre alte Schwerenöter nicht schon alles zum Opernball angeschleppt - von Pamela Anderson ...

... über Paris Hilton ...

... bis hin zu Dita von Teese ...

... und Dieter Bohlen, um nur einige zu nennen.

Doch einen derart großen Rummel wie den um Ruby gab es zuvor wohl noch nie um eine der von Lugner bezahlten Begleitpersonen.

Schließlich sollte ein altehrwürdiges Ereignis wie der Opernball nach dem Willen der Macher doch gewichtigen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ...

... wie Roberto Blanco, ...

... Sir Bob Geldof, ...

... Anna Netrebko und ihrem Lebensgefährten Erwin Schrott ...

... oder Edmund Stoiber und seiner Muschi vorbehalten sein ...

... und nicht zum Bunga Bunga verkommen! Aber echt jetzt, ...

... so weit kommt's noch! Zu allem Unglück hatte Ruby im Vorfeld des Opernballs auch noch eingeräumt, ...

... dass sie keine Ahnung vom Walzer hat und nur Bauchtanz kann.

Klar, dass das bei manch einem schon die Fantasien beflügelte ...

... und ein wohliges Lächeln hervorzauberte. Aber, ...

... halt, stopp! Diesen Zahn müssen wir Ihnen ziehen.

Denn tatsächlich gab Ruby in Wien alles andere als die Zuckerpuppe aus der Bauchtanzgruppe. Stattdessen ...

... traute sich die 18-Jährige erst weit nach Mitternacht mit ihrem väterlichen Gönner auf die Tanzfläche ...

... und bewegte sich dabei so anständig, dass ihr das sonst so gediegene Opernball-Publikum sogar applaudierte.

Vielleicht hat ja auch Bob Geldof einen Schnappschuss von der Marokkanerin gemacht. Im Vorfeld des Balls hatte er sich zumindest nicht abgeneigt gezeigt: "Sie schläft gerne mit älteren Männern, vielleicht habe ich auch eine Chance."

Ja, die älteren Herren. Mit ihnen durfte die junge Schönheit in Wien mal wieder so richtig auf Tuchfühlung gehen, schließlich hatte Lugner auch J.R. eingeladen.

Aber, hey, psst, Ruby, der ist nur in der Serie ein Ölmagnat und im echten Leben ein schnöder Schauspieler namens Larry Hagman. Kein Grund also ...

... ihn näher abzuchecken. Doch auch sonst durfte Ruby rund um ihr Opernball-Intermezzo ...

... dufte Bekanntschaften machen - etwa mit Lugners aktueller Flamme Anastasia "Katzi" Sokol, ...

... mit dem Schwiegersohn in spe des Baulöwen, Helmut Werner, ...

... oder aber mit Ex-"Eis am Stiel"-Fettsack Zachi Noy.

Mal ehrlich: Wer hätte nicht sein letztes Hemd dafür gegeben, um in dieser Loge ein Plätzchen zu ergattern? Und man darf wohl mit Fug und Recht annehmen, ...

... dass Rubys Freund Luca Risso mit einigen Sorgenfalten nach Wien geblickt hat.

Doch nach allem, was wir wissen, widerstand die 18-Jährige bei dem Ball sämtlichen Versuchungen, ...

... so dass sich im Glas des aus dem muslimisch geprägten Marokko stammenden Teenagers auch bestimmt nur Limo befand.

Ihre Eindrücke umschrieb Ruby kurz und knapp so: "Der Ball ist großartig, Richard Lugner sehr lustig."

Ja, wer möchte daran schon zweifeln?

Und so bleibt uns zum Schluss nur zu sagen: Danke, Mörtel, dass Du uns dieses gesellschaftliche Highlight beschert hast.

Wir können vor Rührung kaum noch die Tränen unterdrücken ...

... und fühlen uns Silvio Berlusconi, der sicher und ganz bestimmt auch nur das Beste für das Mädel wollte, auf einmal so nah.

In diesem Sinne: Alles Gute, Ruby, ...

... Party on, ...

... but don't Bunga Bunga! (Text: Volker Probst)

weitere Bilderserien