Bilderserie

It-Girl oder nächste Kate Moss?: Cara Delevingne, Model mit Markenzeichen

Bild 1 von 43
Das wäre definitiv zu wenig. (Foto: picture alliance / dpa)

Das wäre definitiv zu wenig.

Das wäre definitiv zu wenig.

Und das wohl etwas zu viel.

So hingegen ist es offenbar goldrichtig. Schließlich sind die leicht buschigen Augenbrauen ...

... das absolute Markenzeichen der Britin Cara Delevingne. Mit ihren gerade mal 20 Jahren ...

... hat sie es geschafft, sich langsam, aber sicher ...

... an die Speerspitze der internationalen Model-Szene heranzupirschen. Einige ...

... nennen sie bereits "die neue Kate Moss", zumal sie von der gleichen Agentur entdeckt wurde, ...

... die auch ihre berühmte Vorgängerin groß herausbrachte. Andere indes ...

... verleihen Delevingne das nur bedingt schmeichelhafte Etikett "It-Girl" - so häufig, ...

... wie sie derzeit auf Partys, Premieren, roten Teppichen und damit auch in den Klatschspalten zu finden ist. Zu ihrer Popularität ...

... trägt zweifelsohne auch der illustre Kreis an prominenten Freundinnen bei, den die Britin um sich geschart hat. Zu ihren mehr oder weniger guten Bekannten zählen etwa ...

... Paris Hilton, ...

... Bob-Geldof-Tochter Pixie, ...

... Sienna Miller, ...

... Miley Cyrus ...

... und Georgia May Jagger (r.), Tochter von Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger. Vor allem jedoch pflegt sie Kontakt ...

... zu ihren beiden "BFF" Rita Ora (l.) ...

... und Rihanna. Wie bitte? Wie können denn die beiden Schäfchen ...

... aus dem Stall von Star-Produzent Jay-Z (M.), die sich nicht gerade gewogen sein sollen und sich schon mal wegen ähnlicher Klamotten in die Haare kriegen, gleichzeitig "best friends forever" von Cara Delevingne sein? Keine Ahnung, ...

... aber es geht. Mit Rita Ora sah man das Model schon des Öfteren um die Häuser ziehen. Doch ebenso ...

... soll sie mit Rihanna kräftig abgefeiert haben, als diese etwa im Rahmen ihrer Welttournee gerade durch Großbritannien reiste. Die ...

... 20-Jährige aber nur auf ihr prominentes Umfeld zu reduzieren, griffe sicher zu kurz. 2010 entdeckt, ...

... ist sie mittlerweile ...

... für so ziemlich alles, ...

... was in der Modebranche ...

... Rang und Namen hat, ...

... über den Laufsteg spaziert - von ...

... Stella McCartney und DKNY über Louis Vitton und Dolce & Gabbana bis hin zu Burberry und Victoria's Secret. Auch das Modehaus Chanel und sein Chefdesigner Karl Lagerfeld ...

... haben längst ein Auge auf Delevingne geworfen. Ob ...

... in Singapur ...

... oder Paris - Lagerfeld schickte die 20-Jährige 2013 schon mehr als einmal in die Bütt. Bereits ein Jahr zuvor kürte man Delevingne bei den "British Fashion Awards" ...

... zum "Model Of The Year". Und schon 2011 zählte der "Evening Standard" die Laufsteg-Schönheit ...

... zu den 50 "meisteingeladenen" Londonern - neben Personen wie der Queen, Prinz Harry und Paul McCartney. Delevingnes ...

... Vordringen in die Promi-Welt kommt dabei nicht ganz von ungefähr. Sie stammt aus noblem Hause. Schon ihre Mutter arbeitete als Model. Und auch ...

... ihre ältere Schwester Poppy kennt sich in der Welt der Laufstege ...

... und Modezaren bestens aus. Tatsächlich ist keine Geringere ...

... als das einstige "'Denver-Clan'-Biest" Joan Collins Cara Delevingnes Patentante. Vielleicht liegt es ja auch an "Alexis", dass man munkelt, ...

... Delevingne wolle eigentlich viel lieber Schauspielerin werden als Model bleiben. Glaubt man allerdings den Aussagen der 20-Jährigen selbst, dann kämen viele Betätigungen für sie infrage. "Ich hätte gerne ...

... einen Oscar, einen Grammy und einen Nobelpreis. Premierministerin zu werden, wäre vielleicht auch nicht schlecht", ...

... sagte sie in einem Gespräch mit "interview.de" scherzhaft. Dass ihr der Schelm ziemlich im Nacken sitzt, bewies sie zudem, als es darum ging, welche Frage man ihr denn mal stellen sollte. "Ob ...

... meine Augenbrauen echt sind", erwiderte das Model spontan und gab auch gleich noch die Antwort: "Nein, sind sie nicht. Das ist eine Perücke. Ich hatte eine Augenbrauentransplantation." Grund, ...

... ihr Markenzeichen zu verstecken, dürfte Delevingne auch künftig nicht haben. Stattdessen ...

... sollte man schwer mit noch größeren Auftritten von ihr rechnen.

weitere Bilderserien