Bilderserie

Das Leben ist kein Pornofilm: Nie wieder schlechten Sex

Bild 1 von 56
Von einem erfüllten Sexualleben hat ja jede(r) seine oder ihre eigene Vorstellung. (Foto: picture-alliance/ dpa)

Von einem erfüllten Sexualleben hat ja jede(r) seine oder ihre eigene Vorstellung.

Von einem erfüllten Sexualleben hat ja jede(r) seine oder ihre eigene Vorstellung.

Seit Jahrhunderten suchen die Menschen auch in der körperlichen Vereinigung das Glück.

Aber man kann eine Menge falsch machen und schon hat man schlechten Sex.

Und weil es für alles die passende Ratgeberlektüre gibt, kann auch in diesem Fall geholfen werden.

Autorin Mia Ming hat inzwischen so viele Geschichten über schlechten Sex gehört, dass sie daraus Tipps ableiten kann, wie man es besser macht.

Ihre wichtigste Erkenntnis lautet: "Sei selbstbewusst, mach dich nicht abhängig von anderen und wisse genau, was du willst!"

Wer deshalb vermutet, es ginge nur um den unverbindlichen Kick, dem sei gesagt: ...

... Verliebtheit ist die beste Voraussetzung für eine perfekte Nacht. Egal, ob sie nun eine Nacht dauert, ein paar Tage oder eine Ewigkeit.

Andererseits ist aber auch simple Abenteuerlust eine gute Basis.

Wichtig ist es jedoch, die Erwartungen nicht zu hoch zu schrauben ...

... und einige Faustregeln zu beherzigen.

Versuche immer, dich mit Männern zu umgeben, die dich mögen oder auf dich stehen! Das ist viel gesünder und macht deutlich mehr Spaß.

Vergeude deine Energie nicht damit, die anderen von dir überzeugen zu wollen. Dann kommen sie vielleicht ganz von allein.

Oder auch nicht. Was soll’s, dann eben der Nächste, bitte!

Begehe nicht den Fehler, das eventuelle Desinteresse, das nach Sex bei ihm auftritt, auf dich zu beziehen!

Mach dir keine Gedanken, du hattest doch deinen Spaß.

Läufst du dennoch Gefahr, diese fehlgeleiteten Gefühle zu entwickeln, wiederhole mantramäßig: ...

... Es war nur Sex! Es war nur Sex! Es war nur Sex!

Viele Männer sind besser als ein Mann. Zumindest in gewissen Lebenslagen.

Wenn du einen Kerl im Visier hast, solltest du deswegen nicht gleich alle anderen in die Wüste schicken.

Am besten behältst du dir immer noch mindestens zwei weitere im Auge, so kannst du dich mit den Spatzen in der Hand zumindest ablenken und über eine etwaige Enttäuschung hinwegtrösten.

Wenn dir das Date nicht zusagt, ziehe es nicht unnötig in die Länge! Vor allem, wenn er nicht mal nett ist.

Du bist weder seine Mutter noch seine Freundin noch in irgendeiner anderen Art und Weise für ihn verantwortlich.

Sag, du musst los, dreh dich um und geh!

Auch eine einsame Nacht kann eine perfekte Nacht sein.

Einer Partnerschaft sollte man immer Respekt zollen! Es ist nicht sexy, vergebene Männer anzumachen.

Von den Männern anderer Frauen sollte man generell die Finger lassen. Immer. Das ist besser für dich und für alle Beteiligten.

Versuche, möglichst wenig auf Werbung zu hören, die dir einreden möchte, dass du noch verbesserungsbedürftig bist, noch mehr Make-up, Diäten, Cremes und Botox benötigst, um zufrieden zu sein.

Denn wie viel Zeit und Geld du auch investierst, es wird nie genug sein – im Gegenteil. Behalte das Wesentliche im Leben im Auge!

Sex muss nicht immer orgiastisch, wild und weltbewegend sein.

Das Leben ist schließlich kein Pornofilm.

Andernorts wird gern mal gewaltig übertrieben und aufgeschnitten.

Kein Grund zur Besorgnis, wenn dein Sexualleben vermeintlich weniger spektakulär abschneidet.

Es gibt keinerlei Grund, dich unter Druck zu setzen und anderen etwas beweisen zu wollen – vor allem nicht, weil so viel darüber geredet wird.

Wenn dir jemand gut gefällt, nimm ihn ruhig mit in dein Bett!

Nutze den Moment, besonders wenn du weißt, dass er dir nur die Nacht versüßen soll und du keine weiteren Erwartungen hegst.

Wenn du aber jemand ganz Besonderen getroffen hast, lohnt es sich zu warten, denn Warten wird deine Gefühle noch intensivieren.

Vorfreude kommt nicht von ungefähr.

Wenn du ihn magst – und wieso solltest du sonst mit ihm ins Bett gehen –, täusche ihm einen Orgasmus vor.

Natürlich sollte dein Ziel sein, auf diese Weise bald wirklich einen Höhepunkt zu erleben. Viele Frauen brauchen eben etwas länger, bis es mit dem Orgasmus klappt, auch wenn alles mit ihm sonst sensationell funktioniert.

Je mehr Freiheit du einem Mann lässt, desto lieber wird er mit dir zusammen sein und seine Zeit mit dir verbringen.

Je weniger du seine Liebe einforderst und darauf pochst, dass er dir diese in Wort und Tat bekundet, desto lieber wird er dir seine Zuneigung zeigen.

Je mehr Regeln, Verbote und Forderungen du an ihn stellst, desto mehr wird er sich eingesperrt fühlen und sich von dir entfernen.

Du kannst ihn gewiss nicht bei dir halten, indem du ihm den Umgang mit anderen Frauen untersagst.

Diese werden dadurch vielleicht nur interessanter, in gleichem Maße wie du durch dieses Verhalten an Anziehungskraft verlierst.

Die Energie, die du darauf vergeudest, ihn überwachen zu wollen, solltest du lieber für dich verwenden, oder darauf, dich interessant zu machen.

Allerdings bringt es auch nichts, es mit dem Outfit zu übertreiben.

Extreme kommen meist weniger gut an, als man erwarten könnte.

Vermieden werden sollten unbedingt Debatten über Konfessionsfragen.

Super ist es hingegen, ein paar nette Komplimente auf Lager zu haben.

Sextoys können ganz hilfreich sein, allerdings empfiehlt es sich nicht, sie allzu demonstrativ herumliegen zu lassen.

Noch zwei grundsätzliche Weisheiten zum Abschluss.

Was immer man tut, sollte man zelebrieren - gerade in sexueller Hinsicht.

Und: Kompromisse und Notlösungen, vor allem auf längere Sicht, sind in Liebesdingen absolut fehl am Platz.

Frau Ming jedenfalls, deren Buch bei Schwarzkopf & Schwarzkopf erschienen ist, hat ein perfektes Sexleben, "sonst würde ich ja nicht darüber schreiben".

Das perfekten Ende einer perfekten Nacht beschreibt sie so: "Die Augen schließen und denken: Jetzt habe ich alles, alles erlebt. Oder ihm diese Worte ins Ohr flüstern".

weitere Bilderserien