Bilderserie
Freitag, 03. März 2017

Ein Jahr lang Geburtstagsparty?: Orlando Bloom - Elb, Prinz, Botschafter

Bild 1 von 32
Der britische Schauspieler Orlando Bloom - oder in voller Pracht: Orlando Jonathan Blanchard Bloom - wurde vor allem ... (Foto: imago/Stephan Görlich)

Der britische Schauspieler Orlando Bloom - oder in voller Pracht: Orlando Jonathan Blanchard Bloom - wurde vor allem ...

Der britische Schauspieler Orlando Bloom - oder in voller Pracht: Orlando Jonathan Blanchard Bloom - wurde vor allem ...

... in seinen Rollen als der weißblonde Elb Legolas ...

... in der "Herr der Ringe"-Trilogie (2001-2003) ...

... und als Will Turner in den "Pirates of the Caribbean"-Filmen (2003/06/07) bekannt, ...

... in der deutschen Fassung "Fluch der Karibik", an der Seite von Johnny Depp.

Wolfgang Petersen holte ihn für das Epos "Troja" (2004) vor die Kamera. Neben unter anderem Schauspiellegende Peter O'Toole als König Priamos ...

... und Diane Kruger als schönen Helena spielte Bloom den Prinzen Paris.

Regisseur Ridley Scott gab ihm im Monumentalfilm "Königreich der Himmel" (2005) ...

... seine erste große Hauptrolle.

In Scotts Kriegsdrama "Black Hawk Down" (2001) war Bloom auch dabei, aber nur in einer kleinen Nebenrolle.

Zwischendurch war noch Zeit für eine Independent-Produktion: Bei "Haven" (2004), der auf den Cayman-Inseln spielt, ...

... war Bloom in der Hauptrolle zu sehen und als Co-Produzent beteiligt.

In der Neuauflage von "Die drei Musketiere" (2011), der zum Teil in Würzburg gedreht wurde, ...

... spielte Bloom an der Seite von Milla Jovovich, Mads Mikkelsen und Christoph Waltz (v.l.) den Herzog von Buckingham ...

... und in der dreiteiligen Verfilmung des Tolkien-Romans und "Herr der Ringe"-Prequels "Der Hobbit" (2012/13/14) war er wieder Legolas.

Ein richtig großer Filmpreis blieb Bloom bisher verwehrt - aber immerhin bekam er im April 2014 ...

... einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame, die Nummer 2521.

Und die University of Kent zeichnete ihn 2010 mit einem Ehrengrad aus - in der Kathedrale von Canterbury.

Außerdem tut Bloom sich als Unicef-Botschafter hervor - er ist seit 2007 für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen aktiv. 2009 wurde er zu einem "Goodwill Ambassador" der Unicef ernannt.

Für Unicef reiste er unter anderem nach Nepal und Russland, um sich dort Hilfsprojekte anzusehen. In seiner Botschafter-Funktion war er im Frühjahr 2015 in Westafrika (im Bild: März 2015 in Liberia), wo er Präventionsprojekte gegen Ebola, für Schulen und Gesundheitseinrichtungen besichtigte ...

... und im September 2015 besuchte Bloom das Flüchtlingslager Gevgelija in Mazedonien.

Sein ganz privates "Herz für Kinder" schlägt für seinen Sohn Flynn, der 2011 geboren wurde.

Mutter des Jungen ist Topmodel Miranda Kerr. Bloom und sie waren seit 2007 zusammen und hatten 2010 geheiratet.

Seit Herbst 2013 allerdings sind Kerr und Bloom getrennt.

Vor Kerr hatte Bloom von 2002 bis 2006 eine "Immer-mal-wieder-Beziehung" mit Schauspielerin Kate Bosworth.

Ab Anfang 2016 war Bloom mit Sängerin Katy Perry zusammen. Dann gab es im Herbst ...

... schon wieder Gerüchte, die beiden hätten sich getrennt, aber das war offenbar Quatsch. Denn zu Blooms 40. Geburtstag am 13. Januar 2017 ...

... plante Perry noch eine richtig große Nummer. Es hieß Anfang des Jahres, sie habe einen berühmten Party-Planer beauftragt, zwölf Monate lang Veranstaltungen, Erlebnisse und Überraschungen zu organisieren, um Orlando sein "rundes Jahr" so aufregend wie möglich zu gestalten.

Und um ihm so zu zeigen, wie groß ihre Liebe zu ihm ist.

Daraus wurde dann aber doch nichts - im Februar bei der Oscar-Verleihung ...

... vermieden sie es, zusammen fotografiert zu werden und ...

... im März wurde schließlich ihre Trennung bekannt gegeben. Oder, wie es so schön hieß: die beiden haben "eine Beziehungspause eingelegt". (abe)

weitere Bilderserien