Bilderserie

Einfach zum Küssen!: Prinzessin Madeleine sagt "Ja"

Bild 1 von 30
Diese Braut sieht offenbar einfach zu appetitlich aus. (Foto: dpa)

Diese Braut sieht offenbar einfach zu appetitlich aus.

Diese Braut sieht offenbar einfach zu appetitlich aus.

Da muss man auf die Etikette pfeifen und schon mal losküssen:

Erst zum Entsetzen der Protokollanten während der Trauungszeremonie auf die Wange ...

Und dann, als alle auf EINEN Kuss warten, gibt es gleich einen, ...

… zwei, ….

… DREI Küsse für die schöne Schweden-Prinzessin Madeleine.

Da kommen auch andere auf den Geschmack und knutschen gleich mal los.

Und Madeleines frischgebackener Ehemann Chris O'Neill erobert endlich die Herzen der Schweden, die den Hedgefonds-Manager bislang als zu mürrisch und verschlossen empfanden.

Doch spätestens als dem New Yorker die Tränen kommen, als seine Madeleine im schneeweißen Brautkleid an der Seite ihre Vaters König Carl XVI. Gustaf zum Altar schreitet, sind die Schweden überzeugt: Das ist Liebe.

Im Vergleich zu der Hochzeit von Kronprinzessin Victoria 2010, die ein wahrer Staatsakt ist, fällt die Eheschließung von Madeleine deutlich familiärer aus.

Roxette-Sängerin Marie Fredriksson trägt bei der Zeremonie „Ännu doftar kärlek“ (etwa "Die Liebe duftet noch") vor.

Und heimlicher Star der Hochzeit ist die 15 Monate alte Nichte der Braut, Prinzessin Estelle.

Wie die Braut im weißen Kleid, verfolgt die Tochter von Victoria und Daniel auf einem Stühlchen aufmerksam die Zeremonie.

Nur dass ihre Mutter ein Gebet von Franz von Assisi ohne sie vorlesen will, sorgt für zeitweiligen Ärger.

Bei ihrem Outfit macht die jüngere Schwester der Kronprinzessin trotz kleinerer Hochzeit keine Abstriche.

Madeleine entscheidet sich für ein echtes Prinzessinnen-Kleid aus der Feder des italienischen Star-Designers Valentino. Über der vier Meter langen Schleppe zieht sich ein noch längerer Schleier, ebenfalls am Rand mit Spitzen besetzt.

Der Blumenstrauß besteht aus weißen Rosen, Maiglöckchen und Myrte.

Madeleines Mutter Silvia und ihre Schwester Victoria hatten sich bei ihren Hochzeiten 1976 und 2010 für deutlich schlichtere Roben entschieden.

Auf das berühmte Kamée-Diadem und den traditionellen Spitzenschleier, die die königlichen Bräute in Schweden sonst tragen, ...

... verzichtet Madeleine und trägt eine ihrer Tiaras, mit Blümchen geschmückt, und einen eigens angefertigten Schleier.

Auch sonst dominieren bei der Hochzeit glänzende Diademe, lange, festliche Kleider und funkelnde Juwelen.

Brautmutter Silvia glänzt am Arm ihres Sohnes Carl Philip im zarten Frühlingsgrün.

Victoria schmückt sich mit ihrer hübschen Familie.

Neben der Königsfamilie zählen zu den rund 500 Gästen viele ausländische Adelige, unter ihnen Fürstin Charlène von Monaco, die alleine erscheint, was aber mit Terminen und Protokoll zu tun haben soll, …

… und der britische Prinz Edward mit seiner Frau Sophie.

Auch der dänische Kronprinz Fredrik mit seiner Frau Mary sowie der norwegische Kronprinz Haakon und seine Frau Mette-Marit geben sich die Ehre.

Nach der Trauung und den Küssen nimmt Madeleine in derselben Kutsche wie Mutter und Schwester Platz …

… und winkt den jubelnden Schweden zu.

Dann noch schnell das Familienfoto auf der Treppe des Schloss Drottningholm und dann kann die Party losgehen.

Das Fest habe bis 6 Uhr in der Früh gedauert, also lange nach Sonnenaufgang, berichten Boulevard-Zeitungen. Danach verschwindet das Paar in die Flitterwochen - Ziel: unbekannt. (sla/dpa/rts)

weitere Bilderserien