Bilderserie

Ein Berg, viel Staub und Faszination: "Curiosity" knipst auf dem Mars

Bild 1 von 27
Am 5. August 2012 landet der Mars-Rover "Curiosity" nach achtmonatiger Reise durchs All  auf dem Roten Planeten: ... (Foto: dpa)

Am 5. August 2012 landet der Mars-Rover "Curiosity" nach achtmonatiger Reise durchs All auf dem Roten Planeten: ...

Am 5. August 2012 landet der Mars-Rover "Curiosity" nach achtmonatiger Reise durchs All auf dem Roten Planeten: ...

... auf einem Krater mit dem Namen Gale.

Seitdem funkt er fleißig Bilder zur Erde.

Während der Landung gelingt dem in der Marsumlaufbahn befindlichen Mars Reconnaissance Orbiter eine spektakuläre Aufnahme des am Fallschirm hängenden Rovers mit seiner Telekamera HiRise.

In Farbe sieht das so aus. Das Foto zeigt den Hitzeschild. Nur wenige Minuten später setzt "Curiosity" auf dem Mars auf.

Bereits kurz nach der Landung kommen die ersten Aufnahmen vom Roten Planeten - allerdings nur in Schwarz-Weiß und in geringer Auflösung.

Dieses Foto zeigt eines der Räder des Rovers. Am Horizont rechts im Bild ist der Rand des Kraters Gale zu sehen.

"Nebenbei" kann man natürlich auch den Marsboden bewundern.

Hier nimmt "Curiosity" sein wichtigstes Ziel in den Fokus. Der Rover soll den 5000 Meter hohen Aeolis Mons, von der Nasa Mount Sharp genannt, erkunden.

In 3D sieht das dann so aus. Die Aufnahme wurde mit der Hazard-Avoidance Kamera geschossen, die am Rover vorn links angebracht ist.

Damit gelingt auch dieser erste Blick auf den Rand des 154 Kilometer großen Einschlagkraters Gale. Deutlich ist der gebirgige Kraterrand im Hintergrund sichtbar. Der helle Fleck ist die in die Kameraoptik leuchtende Sonne.

Nur einen Tag nach der Landung schickt "Curiosity" die ersten Farbbilder zur Erde. Darauf ist viel Staub zu sehen, den der Rover bei der Landung aufgewirbelt hat. Zum Zeitpunkt der Aufnahme befindet sich "Curiosity" noch 20 Meter über der Mars-Oberfläche.

Sekunden nach der Landung wird dieses Foto geschossen. Es zeigt einen schmalen Streifen Kies, der von der Sonne beschienen wird. Die Kamera ist ca. 70 Zentimeter über dem Boden.

Mit der Mikroskopkamera MAHLI nimmt "Curiosity" sein erstes Farbbild vom Krater Gale auf. Das Bild ist noch unklar, weil die transparente Schutzkappe der Kamera mit einer Staubschicht überzogen ist.

Auf diesem Foto sind die Spuren der Landung zu erkennen. Durch die Raketen wurde Material an der Oberfläche aufgeschleudert und darunter liegende Schichten teilweise freigelegt. Allein der Blick auf einige dieser Strukturen gebe den Wissenschaftlern bereits erste Informationen über ihre Entstehung, erläutert die NASA.

Einen Tag nach der Landung nimmt die US-Raumsonde Mars Reconnaissance Orbiter den Rover auf der Marsoberfläche auf - es ist der kleine Punkt in der Bildmitte.

Am dritten vollen Mars-Tag funkt der Rover 130 Farbbilder zur Erde, aus denen sich eine erste Rundumsicht zusammensetzen lässt. Die Farbbilder sind so genannte Thumbnails, Aufnahmen mit stark reduzierter Auflösung.

Zusammengesetzt ergeben die Thumbnails dieses 360-Grad-Panorama: Im Vordergrund ist eine flache, im Hintergrund eine hügelige Landschaft zu erkennen, die zwischen rot, braun, schwarz und dunkelblau wechselt.

Experten vermuten, dass es sich um Sanddünen und verschiedene Formen und Arten von Sand und Gestein handelt. Die Farben entsprächen allerdings aus technischen Gründen nicht genau den echten Farben auf dem Mars.

Für die Einzelaufnahmen nutzt "Curiosity" seinen drehbaren Kamera-Mast.

Damit schießt er auch dieses Selbstporträt.

Solche Fotos erreichen die Erde auch mal in hoher Auflösung.

Die jüngsten Bilder, die die Erde erreichen, lösen bei den Forschern große Begeisterung aus.

"Der erste Eindruck ist, wie ähnlich der Erde es dort aussieht", so Nasa-Wissenschaftler John Grotzinger. "Es bewirkt, dass man sich wie zu Hause fühlt. Interessant wird jetzt herauszufinden, was genau dort anders ist."

Einmal im Kreis, ein Stück vor und wieder zurück: Es nur wenige Meter, die "Curiosity"auf dem Roten Planeten zurücklegt. Knapp zwei Wochen nach seiner Landung startet der Mars-Rover seine Mission und hinterlässt dabei eigene Spuren.

Es sind Bilder wie Ansichtskarten aus der Wildnis. Zu Füßen des Bergs Mount Sharp macht der Rover diese Aufnahme. Zu sehen ist die gebirgige Marslandschaft des Gale Kraters mit seinen fünf Kilometer hohen Hängen und Schotterebenen und Felskuppen, die von pfannkuchenartigen Schichten durchzogen werden.

Es scheine sich um toniges Gestein zu handeln, das sich unter Zugabe von Wasser geformt habe, sagen die Nasa-Forscher.

weitere Bilderserien