Mediathek

Kino-Tipp: "Argo": Hollywood und CIA in Teheran

08.11.12 – 01:35 min

1979 stürmen iranische Studenten in Teheran die amerikanische Botschaft und nahmen Dutzende amerikanischer Geiseln. Ihre Forderung: Amerika soll den verhassten Schah ausliefern, der nach seinem Sturz in den USA Asyl bekommen hatte. Die amerikanische Regierung weigert sich. Die Folge sind 444 Tage Geiselhaft für die Mitarbeiter der amerikanischen Botschaft. Was keiner weiß: Sechs Amerikaner können sich in die kanadische Botschaft flüchten. Durch einen ebenso verrückten wie genialen Plan eines CIA-Agenten werden sie aus dem Iran gerettet.

n-tv Nachrichten