Panorama
Acht statt zweiundzwanzig Stunden: Der Schaffner schaut noch etwas skeptisch.
Acht statt zweiundzwanzig Stunden: Der Schaffner schaut noch etwas skeptisch.(Foto: dpa)

China nimmt Schnellstrecke in Betrieb: Acht Stunden für 2298 Kilometer

China hat die weltweit längste Strecke für Hochgeschwindigkeitszüge in Betrieb genommen. Das Fernsehen übertrug die Abfahrt des ersten Zugs von Pekings Westbahnhof live.

Für die 2298 Kilometer lange Strecke zwischen der chinesischen Hauptstadt und Guangzhou benötigen die Passagiere künftig nur acht Stunden statt der bislang 22 Stunden. Im Durchschnitt fahren die Züge mit einer Geschwindigkeit von 300 km/h, entlang der Strecke halten sie an allen größeren Städten.

Nach Angaben der staatlichen Medien wurde als Starttermin Maos Geburtstag am 26. Dezember gewählt. China begann erst vor fünf Jahren mit dem Ausbau seines Hochgeschwindigkeitsnetzes, doch schon drei Jahre später verfügte es mit 8358 Kilometern über das größte Netz weltweit. Bis zum Jahr 2020 soll es sich auf 16.000 Kilometern fast verdoppeln.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen