Panorama
Mehrere Augenzeugen verfolgten den Absturz.
Mehrere Augenzeugen verfolgten den Absturz.(Foto: Christopher Michels/flickr)

19 Touristen sterben: Ballon explodiert über Luxor

Ägyptens altertümliche Bauten in ihrer ganzen Schönheit aus der Luft zu sehen, gehört zu den Höhepunkten einer Reise an den Nil. Bei einer Ballonfahrt kommt es am Morgen zu einer Explosion, 19 ausländische Touristen sterben.

Video

Beim Absturz eines Heißluftballons  in der Nähe der ägyptischen Stadt Luxor sind  nach Betreiberangaben 19 Touristen ums Leben gekommen. Ein Tourist und der Ballonführer hätten den Unfall überlebt, sagte Ahmed Abud, Sprecher der Unternehmen, die derartige Ausflüge in Luxor anbieten. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht. Offenbar hatten sie sich retten können, weil sie aus dem Ballon sprangen, bevor dieser auf dem Boden aufschlug.

Es habe eine Explosion an Bord gegeben, als der Ballon eine Höhe von etwa 300 Metern erreicht habe. Dann stürzte der Ballon in eine Zuckerrohrplantage. Die Urlauber kämen aus verschiedenen Ländern, sagte Abud am Morgen, es lägen ihm aber derzeit keine weiteren Informationen vor. Die Nachrichtenagentur AFP berichtete unter Berufung auf Sicherheitsbehörden, bei den Opfern handele es sich um Touristen aus Großbritannien, Frankreich und Japan. CNN zufolge stammen einige der Touristen auch aus Hongkong und Belgien. Hinweise auf deutsche Opfer gibt es nicht.

"Das ist schrecklich, einfach schrecklich", sagte eine Mitarbeiterin des Ballonfahrtunternehmens über das Unglück. Bislang sei unklar, wie es dazu kommen konnte. Möglicherweise sei der Gasschlauch kurz vor der Landung gerissen, mutmaßte die Zeitung "Al-Ahram". Die anschließende Explosion des Gasbrenners habe dann den Ballon zerplatzen lassen. Der Gouverneur von Luxor verfügte am Dienstagmittag ein vorläufiges Verbot von Ballonflügen in der Region.

Tourismusbranche in der Krise

Der Ballon hatte das westliche Ufer des Nils von Luxor überflogen. Rettungskräfte sperrten den Absturzort ab und durchsuchten die ausgebrannten Reste des Ballons. In Luxor, Teil des alten Theben, befinden sich einige der berühmtesten archäologischen Stätten Ägyptens wie das Tal der Könige und der Totentempel der Hatschepsut. Exkursionen mit dem Heißluftballon sind sehr beliebt - allerdings gab es immer wieder schwere Unfälle. So stürzte 2009 ein Ballon ab, 16 Touristen wurden verletzt. Im Februar 2008 stießen drei Heißluftballons zusammen, dabei wurden sieben Insassen verletzt.

Die Zahl der Touristen hat sich seit dem Sturz des früheren Machthabers Husni Mubarak vor zwei Jahren und der nachfolgenden Instabilität im Land drastisch verringert. Im vergangenen Jahr lag die Zahl der Touristen unter zehn Millionen. Im Boomjahr 2010 waren noch fast 15 Millionen Urlauber nach Ägypten gekommen. Auch in Luxor sind die Folgen der Unruhen seit langem zu spüren.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen