Panorama
Die Erotik der Macht: Kim inmitten von Offizieren.
Die Erotik der Macht: Kim inmitten von Offizieren.(Foto: REUTERS)

Kim Jong Un als Sexsymbol: Chinas Parteiorgan irrt sich

George Clooney, Brad Pitt und Johnny Depp. Nordkoreas Machthaber passt nicht unbedingt in diese Reihe von Männern. Dennoch bejubelt das Parteiorgan der chinesischen Kommunisten die Auszeichnung zum "Sexiest Man Alive" - übersieht dabei aber eine Kleinigkeit.

Nordkoreas Führer Kim Jong Un gilt gemeinhin nicht als Mann, von dem Frauen träumen. Das hielt die Online-Ausgabe der chinesischen Zeitung "People's Daily" aber nicht davon ab, einen Artikel der amerikanischen Zeitung "The Onion" zu feiern, in dem der Machthaber zum "Sexiest Man Alive 2012" ausgerufen wurde. Das Organ der Kommunistischen Partei übersah allerdings, dass es sich dabei um Satire handelte.

Ironiefrei: "People's Daily".
Ironiefrei: "People's Daily".

Stattdessen veröffentlichte "People's Daily" auf ihrer Website eine lange Bilderstrecke – insgesamt 55 Fotos von Kim. Sie zeigen ihn beispielsweise auf dem Rücken eines Pferdes, beim Abnehmen einer Militärparade, beim Besichtigen von Fabriken und an der Seite seiner Frau.

"Mit seinem umwerfend hübschen, runden Gesicht, seinem jungenhaften Charme und seiner starken, robusten Erscheinung, ist der aus Pjöngjang stammende Frauenschwarm der wahrgewordene Traum jeder Frau", zitiert das Parteiorgan. "Gesegnet mit einem Ausdruck von Macht, der die unverkennbar süße, schnuckelige Seite verschleiert, brachte Kim die Redaktion ins Schwärmen. Mit seinem makellosen Sinn für Mode, dem schicken, kurzen Haarschnitt und, natürlich, mit diesem berühmten Lächeln."

Spätestens der Blick auf die Liste der Vorgänger Kims hätte die Chinesen stutzig machen müssen. So bezeichnete "The Onion" Syriens Diktator Baschar al-Assad als "Sexiest Man 2011".

Wird Kim "Person des Jahres?"

Auch wenn der dieser Titel nicht an Kim geht, kann sich der in Nordkorea als "Genie der Genies" bezeichnete Machthaber trösten. Bei einer Abstimmung, wer die "Person des Jahres" des amerikanischen Magazins "Time" werden soll, ist er ganz vorn mit dabei. Kim liegt in der Abstimmung der Leser derzeit hinter Ägyptens Präsident Mohammed Mursi auf Platz zwei. Die Entscheidung, die am 14. Dezember bekanntgegeben wird, wird letztlich allerdings wie immer von der Redaktion des angesehenen Magazins getroffen.

Die "Person des Jahres" wird seit 1927 von dem Nachrichtenmagazin gekürt. Dabei soll nicht der beste, sondern der einflussreichste Mensch gewürdigt werden - deshalb war Adolf Hitler 1938 dabei, Josef Stalin sogar gleich zweimal.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen