Panorama
Die "MSC Fantasia" soll nach eigenen Angaben wegen schlechten Wetters einen sicheren Hafen angelaufen haben.
Die "MSC Fantasia" soll nach eigenen Angaben wegen schlechten Wetters einen sicheren Hafen angelaufen haben.(Foto: picture alliance / dpa)

Gerüchte um "MS Fantasia": Doch kein Terroralarm auf Kreuzfahrtschiff

Das Kreuzfahrtschiff "MSC Fantasia" mit rund 4000 Menschen an Bord hat in der Nacht zum Samstag auf der Fahrt nach Iraklion seinen Kurs geändert und die Bucht von Souda angelaufen. Die MSC Kreuzfahrten GmbH teilte mit, Grund sei das schlechte Wetter gewesen. Die "Fantasia" habe den Hafen Souda bei Chania auf Kreta angelaufen und werde ihre Fahrt später wie geplant fortsetzen.

Die Athener Zeitung "To Vima" hatte zuvor berichtet, es habe Informationen über verdächtige Passagiere oder Sprengstoff an Bord gegeben. Satellitenaufnahmen zeigten das Schiff tatsächlich in der Bucht von Souda. Dort gibt es Stützpunkte der griechischen und der amerikanischen Kriegsmarine.

Das Unternehmen erklärte später jedoch, Gerüchte über sicherheitstechnische Ursachen seien völlig unbegründet. Auch die Bilder, die von der Webcam des Schiffes online zusehen waren, zeigten entspannte und sich sonnende Urlauber an Deck.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen