Panorama

Sorge um Unterwasser-Vulkan: Erwacht "Kick'em Jenny" zum Leben?

"Kick'em Jenny" versetzt Venezuela in Aufruhr. Die Behörden befürchten einen Ausbruch des Unterwasser-Vulkans. Besonders brisant: Dadurch könnte ein Tsunami ausgelöst werden.

Venezuelas Behörden sind wegen beunruhigender Aktivitäten des Karibik-Vulkans "Kick'em Jenny" in Alarmbereitschaft. Der Zivilschutz teilte in Caracas mit, man beobachte die Situation aufmerksam, da ein Ausbruch Tsunamiartige Wellen auslösen könnte, die in ein bis eineinhalb Stunden die Küste treffen würden. Die Wellen würden in weniger als 10 Minuten Grenada erreichen, in etwas mehr als 10 Minuten San Vicente, in 30 Minuten Martinique, Leeward Islands, Puerto Rico und Tobago und in rund 40 Minuten Barbados und die Nordküste von Venezuela.

Präsident Nicolás Maduro betonte, er sei in Kontakt mit Gouverneuren, Militärs und Sicherheitsbehörden. Auch mit anderen Karibikstaaten tausche er sich aus, um für einen Alarmfall gewappnet zu sein, teilte er bei Twitter mit. Der unterseeische Vulkan liegt nördlich der Insel Grenada. Die Insel liegt zwischen der Karibik und dem Atlantik, etwa 200 km nordöstlich der Küste von Venezuela und südlich von Saint Vincent und den Grenadinen.

Laut der Universität "University of the West Indies Seismic Research Centre (UWI-SRC)" begannen die Anzeichen von erhöhter Seismizität bereits am 11. Juli, in den vergangenen Tagen wurden mehr als 200 Kleinst- und Klein-Erdbeben unterschiedlicher Größen aufgezeichnet. Ein Ausbruch kann laut Seismologischen Institiuts unmittelbar bevorstehen.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen