Panorama

Keine Chance in der Brandung: Familie stirbt bei Hunderettung

(Foto: picture alliance / dpa)

Eine amerikanische Familie hat den Versuch, ihren Hund aus hohen Wellen zu retten, mit dem Leben bezahlt. Ein Ehepaar konnte nur noch tot aus der Brandung in Nordkalifornien geborgen werden. Der 16 Jahre alte Sohn wird vermisst. Die Küstenwache brach die Suche nach dem Jungen im Meer bei dichtem Nebel inzwischen ab.

Ein Augenzeuge am Strand beschrieb, wie die Familie nach und nach in den hohen Wellen verschwand. "Sie wurden einfach in großen Kreisen in das Meer reingezogen", sagte der Strandspaziergänger Sean Ledwin.

Die Familie war am Big Lagoon Strand nahe Eureka spazieren gegangen, als ihr Hund auf der Jagd nach einem Stöckchen von hohen Wellen erfasst wurde. Den Angaben zufolge lief der 16-Jährige dem Tier hinterher und verschwand in der Brandung. Die Eltern wollten dem Sohn zur Hilfe kommen und wurden ebenfalls ins Meer gerissen. Die 18 Jahre alte Tochter alarmierte die Polizei. Der Hund überlebte. Er konnte sich aus eigener Kraft in Sicherheit bringen.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen