Panorama

"Angela Merkel - Rücktritt!": Frauenzeitschrift gelingt "Scoop des Jahres"

Was für ein Paukenschlag, der uns da entgangen zu sein scheint. Und nicht nur uns. Offenbar haben die gesamten Nachrichtenmedien den Rücktritt der deutschen Bundeskanzlerin verpennt. Nur die Leser einer jungen Frauenzeitschrift sind im Bilde.

Das Cover der aktuellen "Das Neue" verkündet Merkels Rücktritt.
Das Cover der aktuellen "Das Neue" verkündet Merkels Rücktritt.

Um Himmels Willen. Was müssen wir denn da lesen? Bundeskanzlerin Angela Merkel, die viel einstecken musste, tritt zurück? Das zumindest verkündet eine junge Frauen-Zeitschrift mit großem Extra-Rätsel-Spaß aus dem Bauer-Verlag. "Das Neue" titelt in der aktuellen Ausgabe: "Die Nerven liegen blank – Angela Merkel", darunter steht in gelben, fettgedruckten Lettern "Rücktritt!" Huch. Eine Meldung, die offenbar an sämtlichen Medien vorbeigegangen ist, auch an n-tv.de.

Gut. Frauenzeitschriften nehmen es bekanntermaßen mit der Wahrheit nicht immer ganz so genau. Doch bisher richteten die Zeitschriften ihren Fokus eher auf royale Babygeschichten und hielten sich von der Politik größtenteils fern. Umso überraschender nun dieser Paukenschlag: Der "Rücktritt!" der deutschen Kanzlerin.

Das Frauenmagazin will bei Angela Merkel eine erstaunliche Wandlung ausgemacht haben. In den letzten Wochen habe sie sehr erschöpft, abgeschlagen und blass gewirkt. Außerdem, so stellt die Zeitschrift besorgt fest, pule und knabbere sie wieder an ihren Fingernägeln. All das spräche für einen Rücktritt Merkels.

"Bisher galt sie als kühl, kontrolliert und konzentriert", schreibt das Blatt weiter. "Die Ereignisse haben sie offenbar so sehr bewegt, dass sogar ein Rücktritt nicht mehr ausgeschlossen scheint. Zuerst ihr körperlicher Zusammenbruch beim CDU-Parteitag im Dezember, schließlich die tragischen Ereignisse in Frankreich: All das hat die Regierungschefin doch sichtlich mitgenommen. Die Nerven liegen blank. Sie gestattet bei öffentlichen Anlässen sogar Einblicke in ihre Gefühlswelt. Das hat es noch nie gegeben!"  

Für diese durchaus mutige Titelseite gab es in den sozialen Medien jede Menge Gelächter und Spott:

 

 

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen