Panorama
Jacintha Saldanha konnte wohl mit ihrer Scham nicht mehr leben.
Jacintha Saldanha konnte wohl mit ihrer Scham nicht mehr leben.(Foto: AP)

Tödlicher Scherzanruf in Klinik: "Hot 30" endgültig eingestellt

Nach dem Selbstmord einer Londoner Krankenschwester wegen eines Telefonscherzes zu Prinz Williams schwangerer Ehefrau Kate ist die dafür verantwortliche australische Radiosendung eingestellt worden. Die Sendung "Hot 30" werde dauerhaft aus dem Programm genommen, teilte die Sendergruppe Austereo mit. Die Sendung werde durch ein neues Programm ersetzt.

Die Krankenschwester Jacintha Saldanha hatte sich im Dezember erhängt, nachdem sie auf einen Scherzanruf des australischen Radiosenders 2DayFM in ihrem Krankenhaus hereingefallen war. Die 46-Jährige hatte dabei versehentlich mit dafür gesorgt, dass die Moderatoren Auskünfte über den Zustand der schwangeren Kate erhielten.

Die Moderatoren der Sendung wurden nach dem Vorfall beurlaubt. Austereo-Chef Rhys Holleran zufolge ist die Sendergruppe weiter in Kontakt mit dem Moderatoren-Team. Sobald sie dazu bereit seien, könne über neue Formen der Beschäftigung gesprochen werden. Austereo hatte Scherzanrufe seiner Sender nach dem Tod der Krankenschwester zunächst ausgesetzt und der Familie der Toten mindestens 500.000 australische Dollar (387.000 Euro) zugesagt. Die Moderatoren Mel Greig und Michael Christian hatten sich unter Tränen in entschuldigt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen