Panorama
Video

Schumachers Gesundheitszustand: Managerin widerspricht Streiff

Die Angaben des Ex-Formel-1-Fahrers Philippe Streiff über gesundheitliche Fortschritte von Michael Schumacher bestätigt dessen Managerin Sabine Kehm nicht. Sie bleibt bei ihrer Aussage, dass der Ex-Weltmeister noch einen langen Weg vor sich habe.

Das Management von Michael Schumacher hat sich zurückhaltend zu Aussagen über gesundheitliche Fortschritte des verunglückten Formel-1-Rekordweltmeisters gezeigt. "Ich kann das nicht bestätigen", sagte Schumachers Managerin Sabine Kehm. Sie bleibe bei ihrer bisherigen Sprachregelung, wonach Schumacher der Schwere seiner Verletzung entsprechend Fortschritte gemacht habe und noch ein langer Weg vor ihm liege.

Der Ex-Formel-1-Fahrer Philippe Streiff hatte zuvor der französischen Zeitung "Le Parisien" gesagt, Schumacher beginne inzwischen damit, Personen in seinem Umfeld wahrzunehmen und arbeite daran, wieder aufrecht sitzen zu können. Streiff, der von der Zeitung als langjähriger Freund Schumachers bezeichnet wurde, hat die Informationen nach eigenen Angaben durch Kontakte zu Schumachers Ehefrau Corinna und dessen Arzt Gerard Saillant erhalten.

Kehm sagte dazu, Streiff sei kein enger Freund Schumachers und seine Angaben, Kontakt zu den beiden genannten Personen gehabt zu haben, seien faktisch falsch.

Schumacher war am 29. Dezember 2013 beim Skifahren mit dem Kopf gegen einen Felsen geprallt. Dabei erlitt er ein schweres Schädel-Hirn-Trauma. Mitte Juni war er aus dem Koma erwacht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen