Panorama
Wahrscheinlich war Monaco nur eine Durchgangsstation.
Wahrscheinlich war Monaco nur eine Durchgangsstation.(Foto: REUTERS)

Drogenschmuggel im Zug: Mann findet 1,8 Kilo Kokain

Eine herrenlose Tasche macht einen Zugreisenden aufmerksam. Doch da hat niemand sein Gepäck vergessen. Es scheint sich vielmehr um einen missglückten Drogendeal zu handeln.

Ein deutscher Reisender hat in einem Zug von Nizza nach Ventimiglia eine Tasche mit 1,8 Kilogramm Kokain gefunden. Wie die Behörden im Fürstentum Monaco mitteilten, gab die "Person deutscher Staatsangehörigkeit" den Drogenfund zusammen mit "persönlichen Gegenständen" des mutmaßlichen Inhabers am Bahn-Schalter ab.

Der Zug war in der französischen Großstadt Nizza an der Côte d'Azur losgefahren und fuhr nach Ventimiglia in Norditalien. Das Kokain habe offenbar nicht nach Monaco geliefert werden sollen, teilten die Behörden des Fürstentums mit.

Die Hintergründe würden ermittelt. Über den deutschen Finder wurde sonst nichts mitgeteilt.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen