Panorama

Zwischenfall in Arizona: Neunjährige erschießt ihren Ausbilder

Ein neunjähriges Mädchen macht Urlaub mit seinen Eltern in Arizona und besucht dabei einen militärisch geprägten Freizeitpark. Dort dürfen sich Kinder und Jugendliche an der Waffe ausbilden lassen. Das Kind hat seine "Uzi" allerdings nicht unter Kontrolle.

Screenshot aus dem CNN-Video.
Screenshot aus dem CNN-Video.(Foto: CNN)

Eine Neunjährige hat beim Besuch einer Schießanlage in Arizona versehentlich einen Ausbilder erschossen. Das Mädchen habe eine Maschinenpistole vom Typ "Uzi" in der Anlage in Dolan Springs nicht unter Kontrolle gehabt, berichtete der Sender CNN. Das Mädchen schoss ihrem 39-jährigen Ausbilder in den Kopf.

Der ehemalige Soldat wurde in ein Krankenhaus in Las Vegas im benachbarten Bundesstaat Nevada geflogen, wo er Stunden später starb. Nach Angaben des örtlichen Fernsehsenders KLAS in Las Vegas können in dem militärische geprägten Freizeitpark Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 17 Jahren mit einer Waffe hantieren, wenn sie von ihren Eltern begleitet werden. Künftig sollen dort Kinder erst ab 12 Jahren unter Anleitung schießen dürfen. Das Mädchen aus dem Nordosten der USA hatte mit seinen Eltern in Arizona Urlaub gemacht und dabei die Anlage besucht. Die Polizei untersucht den Vorfall.

Die Betreiber des Parks, der etwa eine Stunde von Las Vegas entfernt liegt, können sich den Unfall nicht erklären. Das Personal sei bestens geschult und stelle sich jeweils genau auf die Besucher ein. So werde beispielsweise unterschieden, ob es sich um einen Rechts- oder Linkshänder handelt, um im Zweifelsfall allein durch die Beinstellung zum Besucher sehr schnell eingreifen zu können.

Videoaufzeichnung soll helfen

CNN hatte ein Video über den Vorfall veröffentlicht, bevor die tödlichen Schüsse fielen. In dem Video sind der Ausbilder und das kleine Mädchen zu sehen. Der Soldat erklärt darin dem Kind die Funktionsweise der Waffe sowie Griff und Halterung. Dann feuert das Mädchen und in der näheren Umgebung des Ziels sind Einschläge zu erkennen. Bei der zweiten Salve verliert das Kind offenbar die Kontrolle über die Waffe, obgleich der Ausbilder die Neunjährige stützt. Die "Uzi", eine in Israel herstellte Maschinenpistole, rutscht schließlich nach links weg. Das Video endet vor dem tödlichen Kopfschuss.

Nicht bekannt ist, wer das Video mit einem Smartphone aufgenommen hat, es war jedoch von den Behörden freigegeben worden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen