Panorama
Wenig Spannung verspricht der alte Sarg des toten Lee Harvey Oswald.
Wenig Spannung verspricht der alte Sarg des toten Lee Harvey Oswald.(Foto: REUTERS)

Geschäft mit Kennedy-Attentäter: Oswalds erster Sarg zu verkaufen

Der Sarg des Attentäters von John F. Kennedy, Lee Harvey Oswald, wird versteigert. Es handelt sich um den Originalsarg, in dem Oswald zuerst beerdigt wurde, bevor er wegen Zweifeln an der Identität der Leiche exhumiert wurde.

Der Holzsarg des mutmaßlichen Kennedy-Attentäters Lee Harvey Oswald wird in Los Angeles versteigert. Es handelt sich um den Sarg, in dem Oswald zunächst beigesetzt wurde - bevor Beamte ihn 1981 exhumierten, weil es Zweifel an der Identität gab. In der selben Auktion wird auch ein Stück Leder mit Blutstropfen des erschossenen Präsidenten aus dem Fond des Wagens angeboten, in dem Kennedy bei dem Anschlag am 22. November 1963 in Dallas saß.

Das Holzteil könnte 100.000 Dollar bringen.
Das Holzteil könnte 100.000 Dollar bringen.(Foto: AP)

Für Oswalds Sarg wird ein Preis von 70.000 bis 100.000 Dollar erwartet, sagte eine Sprecherin des Memorabilien-Auktionshauses Nate D. Sanders. Die Auktion läuft bis zum 16. Dezember.

Der Todesschütze war zwei Tage nach dem Anschlag auf John F. Kennedy 1963 auf dem Transport ins Gefängnis von dem Nachtclubbesitzer Jack Ruby erschossen worden. Neben vielen Verschwörungstheorien gab es den Verdacht, an Oswalds Stelle sei ein anderer Mann begraben worden. Die Untersuchung ergab 1981 allerdings, dass tatsächlich Oswald beerdigt worden war. Dessen sterbliche Überreste wurden danach ein zweites Mal beigesetzt - in einem neuen Sarg.

Der jetzt angebotene Holzsarg, der 18 Jahre unter der Erde lag, ist dem Auktionshaus zufolge vor allem von Grundwasser geschädigt und an vielen Stellen morsch.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen