Panorama
Urlaubsinseln im westlichen Mittelmeer: Von Deutschland aus ist Palma weniger als drei Flugstunden entfernt.
Urlaubsinseln im westlichen Mittelmeer: Von Deutschland aus ist Palma weniger als drei Flugstunden entfernt.(Foto: n-tv.de / stepmap.de)
Mittwoch, 12. April 2017

Systemausfall auf den Balearen: Panne legt Flughafen Palma lahm

Chaos im spanischen Flugverkehr: Ausgerechnet zum Start in die Urlaubszeit zu Ostern fallen auf den Balearen die Kontrollsysteme aus. Die Panne wirbelt die Reisepläne von Tausenden Urlaubern durcheinander. Betroffen sind Ibiza, Menorca und Mallorca.

Eine Panne im Computersystem hat den Flugverkehr auf Mallorca und zwei anderen Balearen-Inseln zeitweise erheblich durcheinander gebracht. "Das Informatik-Problem im Kontrollsystem betrifft die Flughäfen Ibiza, Menorca und Palma", teilte der Flughafenbetreiber Enaire mit.

Nach Angaben des Konzerns, der im spanischen Luftraum den zivilen Flugverkehr regelt, konnten nachmittags zunächst nur etwa 40 Prozent der Ankünfte und Landungen planmäßig abgewickelt werden. Kurz nach Auftreten des Problems gegen 13.30 Uhr (MESZ) sei es kurzfristig überhaupt nicht mehr möglich gewesen, wartenden Maschinen eine Startfreigabe zu geben. Medienberichten zufolge bildeten sich beispielsweise auf Mallorcas Flughafen "Son Sant Joan" nahe der Inselhauptstadt Palma zeitweise lange Schlangen vor den Schaltern.

Großflughafen im Mittelmeer

Der Airport mit dem IATA-Kürzel PMI ist der mit Abstand verkehrsreichste Flughafen der Balearen. Pro Jahr verzeichnet das Drehkreuz rund 23 Millionen Passagiere und damit in etwa so viele wie der Flughafen Düsseldorf. Mallorca zählt seit Jahren zu den beliebtesten Reisezielen deutscher Touristen.

Die Nachwirkungen des Systemausfalls dürften im europäischen Luftreiseverkehr zu anhaltenden Behinderungen führen. Zahlreiche Billigfluglinien bieten günstige Verbindungen von europäischen Metropolen nach Palma an. Die in Köln beheimatete Lufthansa-Tochter Eurowings zum Beispiel bietet im Sommer knapp 260 Mallorca-Flüge pro Woche an - unter anderem auch mit Großraumflugzeugen wie dem Airbus A330. Am Abend waren in Palma noch Dutzende Maschinen als "verspätet" gelistet.

Zur genauen Ursache des "Informatik-Problems" lagen zunächst noch keine weiteren Informationen vor. Der Flughafenbetreiber rief Flugreisende dazu auf, sich im Zweifel mit ihrer Fluggesellschaft in Verbindung zu setzen und sich frühzeitig über den Status anstehender Flüge zu informieren. Seit 18.30 Uhr laufe der Betrieb am Flughafen von Palma wieder zu "100 Prozent", hieß es.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen