Panorama

Zwei Millionen für Trödelmarkt-Fund: Schale macht Besitzer reich

Es gibt sie noch, diese Geschichten, in denen ein Käufer von Trödelware unverhofft reich wird. Diesmal handelt es sich nicht um einen Rembrandt oder einen Picasso. Eine rund Tausend Jahre alte Schale für Knabbersachen wird der Renner bei Sotheby's.

Drei Dollar war sicher ein fairer Preis.
Drei Dollar war sicher ein fairer Preis.(Foto: AP/dpa)

Eine kleine weiße Schale hat ihrem Besitzer zu unverhofftem Reichtum verholfen: Die Schüssel, für die er vor sechs Jahren auf einem Trödelmarkt drei Dollar gezahlt hatte, fand bei einer Versteigerung in New York für 2,23 Millionen Dollar (1,79 Millionen Euro) einen neuen Abnehmer.

Nach Angaben des Auktionshauses Sotheby's stammte die hauchdünne Schale mit einem Durchmesser von zwölf Zentimetern aus der Song-Dynastie, die zwischen 960 und 1279 in China herrschte. Die einzige in Form, Größe und Verarbeitung ähnliche Schale steht seit mehr als 60 Jahren im Britischen Museum. Der Besitzer des Trödelfunds hingegen bewahrte das gute Stück im Esszimmer auf, ohne zu ahnen, um welchen Schatz es sich dabei handelte. Erst nach Jahren kamen ihm Zweifel und er bat auf chinesische Kunst spezialisierte Sachverständige um ein Gutachten.

Sotheby's selbst schätzte den Wert der Schale auf 200.000 bis 300.000 Dollar. Bei der Auktion stieß sie jedoch auf das Interesse von gleich vier potenziellen Käufern. Sie überboten sich, bis der Londoner Kunsthändler Giuseppe Eskenazi schließlich bei 2,23 Millionen Dollar den Zuschlag bekam.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen