Panorama

Türkei greift bei "Tim und Struppi" durch: Strafe für rauchenden TV-Kapitän

Die rauchende Pfeife der Comic-Figur Kapitän Haddock aus dem Klassiker "Tim und Struppi" hat einem türkischen Fernsehsender eine Geldstrafe von umgerechnet rund 24.000 Euro eingebracht. Die Fernsehaufsichtsbehörde RTÜK habe dem Privatsender TV8 die Strafe aufgebrummt, weil Szenen des rauchenden Kapitäns in der Zeichentrickserie den türkischen Gesetzen zur Bekämpfung des Zigarettenkonsums widersprächen, berichteten türkische Medien. Der Sender hätte die Rauch-Szenen unkenntlich machen müssen.

Da kommt selbst Tim ins Schwitzen.
Da kommt selbst Tim ins Schwitzen.(Foto: picture-alliance/ dpa)

Das Rauchverbot für die Zeichentrick-Figur war innerhalb der Aufsichtsbehörde umstritten. RTÜK-Mitglied Hülya Alp argumentierte laut einem Bericht der Zeitung "Milliyet" unter anderem, dass etwaige Bemühungen eines Senders, Zigaretten oder Pfeifen in Filmszenen durch eine Rasterung oder ähnliche Methoden zu verdecken, erst recht die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf das Rauchen lenken würden.

Nicht der erste Fall

TV8 ist nicht der einzige Sender, der sich mit der strengen Gesetzesauslegung durch RTÜK herumschlagen muss. Die Station E2 erhielt ebenfalls eine Geldbuße von 24.000 Euro, weil in der von ihr ausgestrahlten US-Erfolgsserie "Mad Men" sehr viel geraucht und Alkohol konsumiert wird. Der Sender wehrte sich erfolgreich vor Gericht, doch RTÜK erhob Einspruch. Eine endgültige Entscheidung in dem Fall wird der Berufungsgerichtshof in Ankara fällen müssen.

In der Türkei ist das Rauchen in Restaurants und Teehäusern seit dem vergangenen Jahr verboten. Begleitende Gesetze für Medien und Werbung sollen den Zigarettenkonsum weiter eindämmen.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen