Panorama
Regen auf gefrorenem Boden ergibt vereiste Straßen, die gefährlich für Fußgänger und Autos sind.
Regen auf gefrorenem Boden ergibt vereiste Straßen, die gefährlich für Fußgänger und Autos sind.(Foto: picture alliance / dpa)

Minus 30 Grad im Erzgebirge: Straßen werden spiegelglatt

In der Nacht auf Freitag war es bitterkalt. Mancherorts maßen Meteorologen sogar Werte von bis zu minus 30 Grad. Zum Wochenende wird es wieder wärmer. Aber Experten warnen: Trotzdem besteht kein Grund zur Freude.

n-tv Meteorologe Björn Alexander
n-tv Meteorologe Björn Alexander

Blitzeis könnte den Menschen vielerorts in Deutschland das Leben am Freitagabend schwer machen. Der Grund: Im Laufe des Tages verlagert sich das Hoch "Claudius" weiter zum Balkan und macht somit den Weg frei für Ausläufer des Atlantiktiefs "Iris", die mit deutlich milderer Meeresluft gegen Abend den Westen Deutschlands erreichen. Damit steigen die Temperaturen auf um die null Grad oder gar ins Plus. Der Boden bleibt allerdings gefroren. Wenn Regen auf den gefrorenen Boden fällt, wird es gefährlich.

 Im Übergangsbereich zur kalten Kontinentalluft müsse in der Nacht zum Samstag und am Samstagmorgen mit Schnee, Schneeregen und gebietsweise überfrierendem Regen gerechnet werden, sagt n-tv Wetterexperte Björn Alexander. Los geht es um 19 Uhr, im äußersten Westen. Gegen 1 Uhr in der Nacht ist die Glatteis-Gefahr unter anderem im westlichen Schleswig-Holstein am größten. Im Osten der Republik ist die Glätte-Gefahr indes nicht so groß. Denn dort ist es noch so kalt, dass es schneit.

In der Nacht zum Freitag war es vielerorts noch knackig kalt. Die Tiefstwerte der vergangenen Nacht wurden im Erzgebirge in Marienberg-Kühnhaide mit minus 30 Grad gemessen. In Haidmühle im Bayerischen Wald betrug die Temperatur zeitweise minus 27,3 Grad. Allerdings erklärt Wetterexperte Alexander: "Das sind richtige Kältelöcher, die auch stark von der Umgebung abweichen." In den östlichen Mittelgebirgen wurde an einigen Orten minus 20 Grad gemessen. Meist lagen die Tiefsttemperaturen zwischen minus 5 und minus 15 Grad.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen