Panorama
Der Tatort in Hannover: die Ernst-August-Galerie.
Der Tatort in Hannover: die Ernst-August-Galerie.(Foto: picture-alliance/ dpa)

Anschlag in Hannover: Unbekannter wirft Brandsätze auf Fußgänger

Es ist kurz vor 20 Uhr, als bei der Polizei in Hannover der erste Notruf eingeht. In der Innenstadt wirft ein Unbekannter Molotow-Cocktails vom Dach eines Parkhauses in eine Menschenmenge. Verletzt wird wie durch ein Wunder niemand.

In Hannover sind mehrere Fußgänger nur knapp einem Unglück entgangen. Ein unbekannter Mann warf Freitagabend zwei Brandsätze von einem Parkhaus-Dach vor den Haupteingang eines Einkaufscenters. Die vermutlich mit Benzin gefüllten Glasflaschen entzündeten sich allerdings nicht, als sie auf dem Gehweg zwischen den Passanten aufschlugen. Verletzt wurde niemand.

Der Hintergrund der Tat ist nach Polizeiangaben vom Samstag unklar. Zeugen hatten beobachtet, wie die Brandsätze vom Dach des Parkhauses geschleudert wurden. Polizisten fanden auf dem Dach drei weitere Flaschen. Sie waren mit einer Lunte versehen und anscheinend ebenfalls mit Benzin gefüllt. Eine Flasche war nach weiteren Angaben bereits in Brand gesetzt und wurde von Helfern gelöscht.

Die Suche nach dem Täter blieb zunächst ohne Erfolg. Für die Fahndung wurde auch ein Hubschrauber eingesetzt. Bislang hätten sich noch keine Zeugen gemeldet, die einen Verdächtigen beobachtet hätten, sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes ein. Dazu würden die Flaschen nach Hinweisen wie Fingerabdrücken oder DNA-Spuren untersucht.

Das Management des Einkaufszentrums hat inzwischen die Sicherheitsmaßnahmen rundum das Gelände verstärkt. "Wir haben einen Mitarbeiter unseres Security-Teams den ganzen Tag an der Stelle postiert, damit nicht noch etwas geschieht", sagt Center-Managerin Catharina Schubert der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". In der kommenden Woche werde über eine dauerhafte Lösung zur Überwachung des Dachs beraten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen