Panorama
Böhmermann ließ Varoufakis in einem Video seinen Zeigefinger zeigen. Jetzt stellt sich der ehemalige Finanzminister hinter den Satiriker.
Böhmermann ließ Varoufakis in einem Video seinen Zeigefinger zeigen. Jetzt stellt sich der ehemalige Finanzminister hinter den Satiriker.
Montag, 11. April 2016

"Europa verliert seinen Humor!": Varoufakis stellt sich hinter Böhmermann

Nach vielen Anfeindungen erfährt Jan Böhmermann immer mehr Solidarität: Nach Springer Chef Döpfner und Komiker Hallervorden springt ihm nun noch jemand öffentlich zur Seite - kein geringerer als Yanis Varoufakis.

Die Causa Jan Böhmermann hat sich inzwischen zu einer Staatsaffäre gemausert. Anderthalb Wochen ist es her, dass der Satiriker in seiner Late-Night-Show "Neo Magazin Royale" in einem Text namens "Schmähkritik" über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan herzog. Dafür handelte sich der 35-Jährige von vielen Seiten Kritik ein, auch einen Rüffel von der Kanzlerin, die die Böhmermannschen Verse "bewusst verletzend" nannte. Die Mainzer Staatsanwaltschaft ermittelt und die Türkei verlangt zudem eine Bestrafung des Moderators.

Nun scheint sich das Blatt langsam zugunsten des Satirikers zu wenden. Böhmermann erhält zusehends Unterstützung. Nach Springer-Chef Mathias Döpfner springt ihm nun noch jemand öffentlich zur Seite - und zwar kein geringerer als Yanis Varoufakis. Der ehemalige griechische Finanzminister twittert: "Hände weg von Jan Böhmermann!" Europa habe erst seine Seele verloren, schrieb Varoufakis und meinte damit das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei, "und jetzt verliert es seinen Humor".

Varoufakis und Böhmermann haben eine gemeinsame Vorgeschichte. Sie sorgten für den TV-Aufreger des vergangenen Jahres. Mit seiner Fake-Fake-Satire rund um Varoufakis' Mittelfinger stiftete der Moderator in der Griechenland-Krise heillose Verwirrung. Für diese Satire wurde Böhmermann vergangene Woche mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

In die Debatte um Satirefreiheit hatte sich zuvor neben Döpfner auch Dieter Hallervorden eingemischt. Der Kabarettist veröffentlichte ein Lied, in dem er den türkischen Präsidenten auffordert: "Erdogan, zeig' mich an". In dem auf seiner Facebook-Seite veröffentlichten Lied heißt es weiter: "Ich sing' einfach, was du bist. Ein Terrorist, der auf freien Geist nur scheißt."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen