Politik

Klamme Kassen: AOK und Barmer fehlen Millionen

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Finanzlage der gesetzlichen Krankenkassen hat sich im vergangenen Jahr deutlich verschlechtert: Allein die AOK verbuchte ein Minus von 515 Millionen Euro. Damit werden weitere Zusatzbeiträge wahrscheinlicher.

Insgesamt fuhren die rund 150 gesetzlichen Kassen ein Defizit von 445 Millionen Euro ein, wie das Gesundheitsministerium berichtete. Dank des Gewinns anderer Kassen fiel das Gesamtdefizit geringer aus als das der AOK. 2009 hatten die Kassen insgesamt noch einen Überschuss von 1,4 Milliarden Euro.

Bei der AOK entspreche das Defizit einem Anteil von 0,76 Prozent der Gesamtausgaben. Diese beliefen sich auf 67 Milliarden Euro. Wie sich das Defizit auf die einzelnen zwölf Ortskrankenkassen verteilt, sagte Sprecher Udo Barske nicht.

Von der AOK Bayern, die in der Branche als erster Kandidat für Zusatzbeiträge im AOK-Bereich gehandelt wird, war zunächst keine Stellungnahme zu bekommen. Derzeit erwarte der AOK-Bundesverband keine Zusatzbeiträge, teilte Barske lediglich mit.

Der Branchenführer, die Barmer GEK, kam 2010 auf ein Minus von 298 Millionen Euro. "Angesichts der Unterfinanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung im vergangenen Jahr können sich unsere Zahlen dennoch sehen lassen", sagte ein Sprecher. Die Barmer GEK werde das gesamte Jahr 2011 über ohne Zusatzbeitrag auskommen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen