Politik
Frauke Petry will das deutsche Liedgut pflegen.
Frauke Petry will das deutsche Liedgut pflegen.(Foto: imago/Wolf P. Prange)
Sonntag, 07. September 2014

Zu ausländisch für deutsche Kinder: AfD ist gegen "Happy Birthday"

Die sächsische AfD fordert mehr deutsche Lieder im deutschen Radio und lehnt das Absingen von "Happy Birthday" auf deutschen Kindergeburtstagen ab.

Die sächsische AfD-Chefin Frauke Petry lehnt englische Gesänge auf deutschen Kindergeburtstagen ab. Der "Bild am Sonntag" sagte die frisch gewählte AfD-Fraktionschefin im Dresdner Landtag, es störe sie, wenn bei Kindergeburtstagen "nur Happy Birthday gesungen wird und nicht auch deutsche Lieder".

"Wir treten dafür ein, dass die deutsche Sprache gepflegt wird, vor allem auch im deutschen Gebühren-TV", so Petry weiter. In ihrem Landtagswahlprogramm fordert die AfD, die parlamentarischen Vertreter in den Rundfunkräten sollten sich "für einen deutlich höheren Anteil deutschsprachiger Titel an den Ausstrahlungen in Rundfunk und Fernsehen einsetzen" - also für eine Art Deutsch-Quote für Musik in Radio und TV.

In der "BamS" verglich Petry, die auch Bundessprecherin ihrer Partei ist, die CDU mit der sozialistischen Einheitspartei in der DDR: "Karrieren verlaufen in der CDU ähnlich wie früher in der SED". In der CDU werde nur gemacht, was Bundeskanzlerin Angela Merkel wolle. "Das ist doch ein demokratisches Trauerspiel."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen