Politik
Dresdener protestieren gegen Neonazis.
Dresdener protestieren gegen Neonazis.(Foto: dpa)

Rechtsradikale demonstrieren: Dresdener drängen Neonazis ab

Die Aufmärsche von Neonazis in Dresden sind in der Stadt gefürchtet - doch mit einer Demo zu Pfingsten scheitern sie. Rund 1000 Menschen stellen sich den Demonstranten entgegen und zwingen sie, ihre Route zu ändern.

Hunderte Menschen in Dresden haben sich Neonazis in den Weg gestellt und damit einen Marsch ins Stadtzentrum verhindert. Die Rechten verzichteten schließlich auf ihre Route und wurden unter Polizeischutz durch andere Stadtteile gelotst.

Ursprünglich hatten die Neonazis am Goldenen Reiter gegenüber der Altstadt die Abschlusskundgebung zu ihrem "Tag der deutschen Zukunft" abhalten wollen. Diese fremdenfeindliche Veranstaltung hatte in den vergangenen Jahren vor allem in Norddeutschland stattgefunden, zuletzt in Wolfsburg.

Die Polizei gab die Zahl der Rechten mit 400 an, erwartet worden waren mehr als doppelt so viele. An den Gegenkundgebungen, zu denen ein Bündnis aus Parteien, Gewerkschaften und Vereinen aufgerufen hatte, beteiligten sich nach Schätzungen knapp 1000 Menschen in der ganzen Stadt.

Das Dresdner Forum gegen Rechts zählte 1500 Teilnehmer, die Polizei sprach von mehreren Hundert. Etwa 2000 Polizisten auch aus anderen Bundesländern waren im Einsatz.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen