Politik
Video

Ausschreitungen bei NPD-Demo: Flüchtlings-Zeltstadt in Dresden steht

Dresden will bis zu 800 Flüchtlinge in einer extra errichteten Zeltstadt aufnehmen. Das kommt vor allem bei Asyl-Gegnern nicht gut an. Bei einer Demonstration eskaliert die Situation.

Bei Ausschreitungen während einer Demonstration der rechtsextremen NPD gegen ein Flüchtlingszeltlager in Dresden sind mehrere Menschen verletzt worden. Wie ein Polizeisprecher sagte, mussten drei Verletzte ambulant versorgt werden. Ein Protestteilnehmer sei "vorläufig festgenommen" worden.

Rechtsextreme griffen Gegendemonstranten an. Knallkörper explodierten. Es flogen Wurfgeschosse. Etwa 200 Asylgegnern standen 350 Gegendemonstranten gegenüber.

Die sächsische Landeshauptstadt will bis zu 800 vor allem aus Syrien kommende Menschen in einer extra errichteten Zeltstadt aufnehmen. Betreiber ist das Deutsche Rote Kreuz (DRK). Die ersten Flüchtlinge haben sie mittlerweile bezogen. Etwa 200 Menschen empfingen die Flüchtlinge bei ihrer Ankunft mit Applaus.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen