Politik
Einst glänzte Guttenberg auf dem Times Square - bald denkt er in Washington.
Einst glänzte Guttenberg auf dem Times Square - bald denkt er in Washington.(Foto: picture-alliance/ dpa)

Der "Krisenbewältiger" steht wieder auf: Guttenberg denkt in Denkfabrik

Guttenberg hat zwar seinen Doktor verloren, doch dafür hat er nun einen anderen Titel: "Herausragender Staatsmann". Als solcher darf er Medienberichten zufolge ausgerechnet für ein Forschungs- und Analysezentrum in Washington arbeiten. Gründe für die Berufung sollen "Karl-Theodors Energie, Enthusiasmus und tiefe Hingabe zur transatlantischen Partnerschaft" sein.

Karl-Theodor zu Guttenberg hat eine neuen Job. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, arbeitet der ehemalige Verteidigungsminister künftig für das US-Forschungs- und Analysezentrum "Center for Strategic and International Studies" (CSIS) in Washington.

In den USA wird er noch gewürdigt: Karl Theodor zu Guttenberg.
In den USA wird er noch gewürdigt: Karl Theodor zu Guttenberg.(Foto: picture-alliance/ dpa)

Dort soll er dem Bericht zufolge als "Distinguished Statesman", als "herausragender Staatsmann", an der Spitze eines neuen transatlantischen Dialog-Forums stehen. Zu seinen Aufgaben zählt es, "Antworten auf die weltweiten Machtverschiebungen" zu  finden. Auch soll er sich um die europäisch-amerikanischen Beziehungen kümmern.

"Es ist mir eine Ehre, Minister Guttenberg am CSIS zu begrüßen", schrieb der Präsident des Think Tanks, John Hamre, laut "Spiegel" in einer Stellungnahme. "Karl-Theodors Energie, Enthusiasmus und tiefe Hingabe zur transatlantischen Partnerschaft" seien Gründe für die Berufung. Besonders würdigte er "die strukturell bedeutendste Bundeswehrreform seit 1955". Die Tätigkeit ist dem "Spiegel" zufolge unbezahlt.

Vortrag in Washington

Ein Haus in Connecticut haben er und seine Frau schon gekauft.
Ein Haus in Connecticut haben er und seine Frau schon gekauft.(Foto: picture alliance / dpa)

Guttenberg hatte schon länger Kontakt zum CSIS. Das Zentrum gilt als eine der wichtigsten sogenannten Denkfabriken in den USA, ehemalige US-Regierungsangehörige wie Henry Kissinger und Zbigniew Brzezinski sowie Akademiker und Investmentbanker sitzen im Aufsichtsrat. Im November 2009, als Guttenberg noch als deutscher Verteidigungsminister in Amt und Würden stand, hielt er am CSIS bereits einen Vortrag über die Zukunft der transatlantischen Beziehungen. Damals wurde er explizit als "Krisenbewältiger" gewürdigt.

Da ahnte allerdings noch keiner, dass er gut ein Jahr später eine Krise nicht mehr bewältigen konnte: Im März dieses Jahres musste Guttenberg nach starkem öffentlichen Druck von seinem Ministeramt zurücktreten, weil er für seine Doktorarbeit abgeschrieben hatte.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen