Politik
Montag, 26. Oktober 2009

Fidels Schwester gesteht: Juanita Castro war CIA-Spionin

Die Schwester von Fidel und Raúl Castro, Juanita, hat Anfang der 60er Jahre auf Kuba mit dem US-Geheimdienst CIA kooperiert. Das bekannte die 76-jährige im Exil lebende Juanita Castro in einem Exklusiv-Interview mit dem spanischsprachigen TV-Sender "Noticias Univision 23" in Miami.

Pikantes zur Buchveröffentlichung: Das nennt man geschickte PR.
Pikantes zur Buchveröffentlichung: Das nennt man geschickte PR.(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Danach arbeitete sie von 1961 bis 1964 mit der CIA zusammen - dem "Erzfeind" von Kubas Revolutionsführer Fidel Castro und dessen Bruder, dem amtierenden Präsidenten Raúl. Juanita Castro ist die fünfälteste der sieben Castro-Geschwister. 1964 brach sie endgültig mit ihrem Bruder Fidel und floh nach Miami ins Exil. Mit Raúl sprach sie das letzte Mal vor über vier Jahrzehnten.

Das Interview wurde am Sonntagabend (Ortszeit) begleitend zum Verkaufsstart von Juanita Castros Buch "Fidel und Raúl, meine Brüder. Die geheime Geschichte" gesendet, das unter anderem in den USA in die Läden kam. Kritiker sehen in dem Interview einen geschickten Marketing-Trick.

Bilderserie

Der Nachrichtenchef des Fernsehsenders, Emilio Marrero, versprach Neuigkeiten, die von "historischer Bedeutung für Miami und die Welt sein werden". Die Buch-Co-Autorin, die mexikanische Journalistin Maria Antonieta Collins, die Juanita Castro auch für das TV-Interview befragte, sagte: "Juanita gibt uns allen diesen Teil der Geschichte, und es war sehr mutig, dass sie sich entschieden hat, dieses Geheimnis zu erzählen." Sowohl für die Arbeiten am Buch als auch für das Fernsehinterview waren strengste Geheimhaltungsvorschriften vereinbart worden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen