Politik
Nordkoreanisches Militär bei einer Übung. Das Land rüstet immer weiter auf.
Nordkoreanisches Militär bei einer Übung. Das Land rüstet immer weiter auf.(Foto: dpa)

Südkorea erhöht Alarmbereitschaft: Kim droht mit atomarem Erst-Schlag

Der UN-Sicherheitsrat entscheidet in Kürze über weitere Sanktionen gegen Nordkorea. Die dortige Führung unter dem jungen Machthaber Kim droht angesichts angeblicher US-amerikanischer Provokationen damit, einen nuklearen Präventivschlag zu führen. Zuletzt hatte das Land mit einem entsprechenden Waffentest provoziert.

Massives Säbelrasseln aus Pjöngjang: Kurz vor der Entscheidung über neue UN-Sanktionen droht Nordkorea den USA mit einem atomaren Erstschlag. "Da die USA im Begriff stehen, einen Atomkrieg anzufangen, werden wir das uns zustehende Recht eines Präventiv-Schlages gegen die Kommandozentralen der Aggressoren üben, um unsere höchsten Interessen zu schützen", drohte eine Sprecherin des Außenministeriums.

Nordkorea wirft den USA und Südkorea vor, gemeinsame Manöver zu nutzen, um einen Angriff auf den kommunistischen Staat vorzubereiten. Nordkorea hat seinerseits ebenfalls Manöver in einem ungewöhnlich großen Umfang gestartet.

In Kürze steht im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen die Abstimmung über weitere Sanktionen gegen Nordkorea an. Die Staatengemeinschaft will damit auf den Test einer Langstreckenrakete Nordkoreas im Dezember und einem unterirdischen Atombombentest im Februar reagieren. Die USA hatten sich mit China - einer der letzten Verbündeten des isolierten Landes - überraschend auf den Resolutionsentwurf geeinigt. Im Fokus stehen dabei vor allem Beschränkungen von Finanztransaktionen und Einschränkungen für nordkoreanische Diplomaten.

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Spannungen erhöhte Südkorea umgehend die Alarmbereitschaft seiner Streitkräfte. Das Militär sei "vollständig" auf mögliche Provokationen vorbereitet, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums. Nordkorea hatte zuletzt mit der Beendigung des seit 60 Jahren bestehenden Waffenstillstands auf der geteilten Halbinsel gedroht. Er hält - abgesehen von Scharmützeln - seit dem Ende des Korea-Krieges im Jahr 1953.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen