Politik
Die Fußballfans haben Deutschlands Image angeblich verändert. "Fun" assoziiert dennoch fast niemand mit unserem Land.
Die Fußballfans haben Deutschlands Image angeblich verändert. "Fun" assoziiert dennoch fast niemand mit unserem Land.(Foto: picture alliance / dpa)

Deutschland in Länderranking vorn: Nicht sexy, aber "bestes Land der Welt"

Sie haben es vielleicht schon immer gewusst, doch eine US-amerikanische Studie bestätigt es nun Schwarz auf Weiß: Deutschland führt das Ranking der "besten" Länder an. In einigen Kategorien landen wir allerdings ganz hinten. 

Deutschland ist "das beste Land der Welt" -  das ist nicht einfach nur eine persönliche Meinung, sondern das Ergebnis einer umfassenden Studie, für die 16.000 Menschen in aller Welt nach ihrer Einschätzung gefragt wurden. Deutschland wird der Umfrage zufolge zwar weder als mächtigstes noch als das Land mit der höchsten Lebensqualität angesehen und schon gar nicht als "sexy", doch in der Gesamtwertung aus allen insgesamt 75 abgefragten Aspekten erreichte Deutschland den ersten Platz. Zweiter wurde Kanada, dritter Großbritannien.

Die USA, die Heimat der Studienautoren, landete nur auf dem vierten Platz. Insgesamt befragten die Experten der Universität von Pennsylvania und der Beratungsfirma BAV Consulting, die die Umfrage gemeinsam mit dem Magazin US. News & World Report durchführten, die Teilnehmer zu 60 Ländern, vornehmlich Industrie und Schwellenländern. Am unteren Ende landeten Länder wie Algerien, Ukraine und Nigeria, die alle mit massiven Sicherheitsproblemen zu kämpfen haben. Vorgestellt wurde die Studie auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos.

Länder sollen voneinander lernen

Deutschland wird den Autoren zufolge vor allem für seine Wirtschaft mit dem starken Mittelstand geschätzt. In der Kategorie "Unternehmertum" landet Deutschland auf Rang eins. Die duale Berufsausbildung sei in aller Welt als "vorbildlich" bekannt. Ein Ergebnis der Studie zeige, dass der freie Zugang zu Bildung für viele Menschen besonders wichtig sei bei der Beurteilung eines Landes, heißt es. Das erkläre zum Teil auch, dass die USA nicht weiter vorne im Ranking gelandet seien. Denn das teure US-College-System sähen viele Befragte negativ.

Schlecht schneidet Deutschland dagegen in den Kategorien "Abenteuer" unter anderem mit den Unterkategorien "Spaß" und "Sexy" ab. Mit 0,1 von 10 möglichen Punkten ist Deutschland für die Befragten eines der Länder mit dem geringsten Sex-Appeal überhaupt. Was die Autoren genau darunter verstehen, geht aus der Veröffentlichung allerdings nicht hervor. Zu Deutschlands Glück geht die "Abenteuer"-Kategorie ohnehin nur mit einem deutlich geringeren Gewicht als etwa die wirtschaftlichen oder politischen Aspekte in die Gesamtwertung ein.

Selbst John Gerzema, Chef von BAV Consulting, muss allerdings zugeben, dass es eigentlich "nicht ein einzelnes bestes Land" gebe. Ziel der Studie sei vielmehr, zu zeigen, was verschiedene Länder voneinander lernen könnten.  

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen