Politik
Unter den Mützen bald viele "Kim Jong Uns"? Ein neues Frisurengesetz in Nordkorea könnte es möglich machen.
Unter den Mützen bald viele "Kim Jong Uns"? Ein neues Frisurengesetz in Nordkorea könnte es möglich machen.(Foto: REUTERS)

Einmal den "Kim Jong Un" für alle: Nordkorea schickt Studenten zum Friseur

Nordkoreas Diktator Kim ist ein Mann der Tat. Er lässt Raketen fliegen und unliebsame Politiker "verschwinden". Nebenbei hat er offenbar noch ausreichend Zeit, das Ganze nach eigener Vorstellung schön aussehen zu lassen - nicht nur mit pompösen Paraden.

Nordkoreanische Studenten müssen künftig die Frisur von Staatschef Kim Jong Un tragen. Das berichtet der Sender "BBC" unter Berufung auf "Free Asia Reports". Studentinnen angewiesen worden, ihr Haar so kurz zu halten wie Kims Gattin Ri Sol Ju. Demnach sei bereits vor zwei Wochen eine entsprechende Richtlinie erlassen worden. Diese werde nun landesweit durchgesetzt.

Erste Kritiker der Haartracht per Gesetz hätten sich bereits zu Wort gemeldet, wird "Free Asia Reports" zitiert. "Die Frisur unseres Führers ist sehr speziell. Sie steht nicht jedem." Ein in China lebender Nordkoreaner sagte gegenüber "Korea Times", die Menschen fühlten sich bei Kim Jong Uns Haarschnitt an chinesische Schmuggler erinnert.

Haupthaar im Sinne des Sozialismus

Gegenläufige Berichte berufen sich auf Personen, die gerade erst die Hauptstadt Pjöngjang besucht haben und hinsichtlich der Frisuren-Trends keine Veränderung bemerkt haben wollen. Im Gegenteil: Unter Kim Jong Un seien Moderegularien zunehmend liberaler geworden.

Es heißt, Nordkorea entscheide schon länger mit, was auf den Köpfen seiner Bürger vor sich geht. Frauen können wohl zwischen 18 verschiedenen Schnitten wählen. Männer konnten bislang durch die Bank weg auf 10 Modelle zurückgreifen. Langes Haar passt dem System überhaupt nicht in den Plan. "Lasst uns unsere Haare dem sozialistischen Lebensstil entsprechend schneiden", propagierte erst kürzlich Nordkoreas Staatsfernsehen. Auch Kim Jong Uns Vorgänger Kim Jong Il soll eigen mit dem Haupthaar gewesen sein. Allerdings soll seine Toupierfrisur laut "BBC" weniger politisch motiviert gewesen sein: Kim Jong Il wollte demnach einfach etwas größer wirken.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen