Politik
Der Vorfall erinnert daran, wie im vergangenen August in einem LKW in Österreich 70 Leichen gefunden wurden.
Der Vorfall erinnert daran, wie im vergangenen August in einem LKW in Österreich 70 Leichen gefunden wurden.(Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb)

Im Anhänger versteckt auf Reise: Polizei entdeckt Flüchtlinge bei Köln

Beim Halt an einer Tankstelle bemerkt der Fahrer eines Sattelschleppers verdächtige Geräusche. Die alarmieren Polizisten stoßen die im Inneren des Aufliegers auf fast ein Dutzend Flüchtenden. Die Männer wollten eigentlich nach England.

Die Polizei hat in der Nähe von Köln elf Flüchtlinge im verplombten Auflieger eines Sattelschleppers entdeckt. Beim Betanken seiner Sattelzugmaschine in Elsdorf hatte der Lkw-Fahrer Geräusche aus dem Inneren des Aufliegers bemerkt. Durch eine Luke entdeckte er mehrere Personen, woraufhin er die Polizei verständigte. Wie die Männer in den Auflieger gekommen sind, ist noch vollkommen unklar.

Video

Die Migranten hätten keine Ausweise bei sich gehabt. Sie stammten vermutlich "aus den Kriegsgebieten um den Irak", wie die Polizei im Rhein-Erft-Kreis mitteilte. Sie wollen jetzt Asyl in Deutschland beantragen - obwohl sie eigentlich ein ganz anderes Reiseziel zu erreichen hofften.

Nach ersten Vernehmungen mit Unterstützung eines Dolmetschers heißt es, die Männer wollten ursprünglich nach Großbritannien flüchten. Der Lkw-Fahrer war allerdings gar nicht unterwegs in Richtung britischer Insel. Bei seinem Zwischenstopp bei Köln war er auf dem Weg durch Frankreich zu seinem Zielort in Deutschland. Aufgebrochen war er in England.

Schleuser-Lkw aus England?

Die zuständigen Beamten leiteten zunächst Strafverfahren wegen Einschleusung und mehrfachen Verstoßes gegen das Aufenthaltsrecht eingeleitet. Ob der Fahrer mit einer Anzeige rechnen muss, blieb unklar. geklärt werden muss unter anderem, wo genau und von wem der Anhänger mit der für zollfreie Waren üblichen Bleiplombe verschlossen wurde.

Der Fund von Köln weckt Erinnerungen an einen ähnlich gelagerten Vorfall aus dem vergangenen Sommer: Im August 2015 waren in Österreich die Leichen von mehr als 70 Flüchtlingen, darunter auch Kinder, im Laderaum eines Lastwagen entdeckt worden. Zu befürchten steht, dass kriminelle Schleuser weitere Flüchtlingsgruppen auf eine lebensgefährliche Reise quer durch Europa schicken könnten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen