Politik

Alkohol fürs Volk: Putin senkt den Preis für Wodka

Erst fordert Russlands Präsident Putin eine Begrenzung des Preisanstiegs beim Wodka. Jetzt soll der Preis für den russischen Traditionsschnaps sogar fallen. Putins Begründung: Die Sorge um die Gesundheit der Russen.

Gute Nachrichten? Wodka wird billiger.
Gute Nachrichten? Wodka wird billiger.(Foto: picture-alliance/ dpa)

In Russland sinkt der staatlich festgesetzte Mindestpreis für Wodka. Eine Halbliterflasche soll ab dem 1. Februar mindestens 185 Rubel (2,66 Euro) statt bisher 220 Rubel (3,16 Euro) kosten - knapp 16 Prozent weniger als bislang. Das meldet die staatliche Nachrichtenagentur Ria Novosti.

"Wir haben eine Anordnung über einen neuen Mindestpreis für Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 28 Prozent vorbereitet", sagte ein Sprecher des russischen Amtes für die Regulierung des Alkoholmarktes. Ria Novosti betont, Russland plane "erstmals in der Geschichte eine Senkung des Wodka-Preises auf dem Inlandsmarkt".

Erst am 24. Dezember hatte Russlands Präsident Wladimir Putin von den Behörden eine Begrenzung des Preisanstiegs bei Wodka gefordert. Auf einem Treffen mit Vertretern der Regierung und der Gouverneure hatte Putin gesagt, ein zu hoher Wodkapreis fördere die Schwarzbrennerei, und dieser Alkohol sei noch riskanter für die Gesundheit als der legal hergestellte.

Putins Argument wird immer wieder herangezogen. Tatsächlich führte ein Alkoholverbot des sowjetischen Staats- und Parteichefs Michail Gorbatschow Ende der 1980er Jahre dazu, dass viele Russen Industriealkohol, Frostschutzmitteln oder illegal gebranntem Wodka tranken - und trug mit dazu bei, Gorbatschow im Volk unbeliebt zu machen.

Eine im Januar veröffentlichte Studie ergab, dass ein Viertel aller russischen Männer vor dem 55. Lebensjahr stirbt. Der Alkoholkonsum hat daran einen großen Anteil. In Russland gibt es prozentual drei Mal so viele Alkoholabhängige wie in der Europäischen Union. Ein Weg, den exzessiven Alkoholkonsum einzudämmen, war bislang der Preis: Seit 2009 werden die Mindestpreise für Spirituosen in Russland staatlich festgelegt. 2014 wurde der Preis zwei Mal erhöht, zuletzt am 1. August.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen