Politik
"Dann verhalte Dich halt nicht wie ein Nazi", lautet die Bildunterschrift.
"Dann verhalte Dich halt nicht wie ein Nazi", lautet die Bildunterschrift.(Foto: dpa)

Reaktion auf "Nazi-Praktiken": Türkisches Blatt zeigt Merkel mit Hitler-Bart

Eine regierungsnahe türkische Zeitung widmet dem Disput um Wahlkampfauftritte türkischer Politiker in Deutschland eine streitbare Titelseite. Zu sehen ist Bundeskanzlerin Merkel mit Nazi-Gruß und Hitler-Bart: Kein Einzelfall.

Die regierungsnahe türkische Zeitung "Günes" ist heute mit einer Fotomontage von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Hitlerbart und Nazi-Gruß erschienen. Die Schlagzeile dazu lautete sinngemäß: "Dann verhalte Dich halt nicht wie ein Nazi."

Die Zeitung "Aksam" nannte Merkel auf ihrer Titelseite "Kandils große Schwester" und spielt damit auf die Stadt im Nordirak an. In Kandil hat die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK ihr Hauptquartier. Den Titelseiten geht ein Streit über Wahlkampfauftritte türkischer Regierungsmitglieder voraus.

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan und Außenminister Mevlüt Cavusoglu hatten Deutschland "Nazi-Praktiken" vorgeworfen. Erdogan beschuldigt Deutschland außerdem, türkische Terrorverdächtige nicht auszuliefern. Das hatte in Deutschland scharfe Reaktionen hervorgerufen.

Merkel findet deutliche Worte

Bundeskanzlerin Angela Merkel nannte die Äußerungen bei einer Rede im Bundestag "so deplatziert", dass man es nicht kommentieren könne. NS-Vergleiche führten grundsätzlich nur ins Elend und verharmlosten die Menschheitsverbrechen des Nationalsozialismus, sagte sie in einer Regierungserklärung. "Diese Vergleiche müssen aufhören." Sie seien der deutsch-türkischen Beziehungen nicht würdig.

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel war nach einem Treffen mit Cavusoglu am Mittwoch in Berlin ebenfalls deutlich geworden. Er verbat sich weitere Nazi-Vergleiche. "Es gibt Grenzen, die man nicht überschreiten darf", warnte Gabriel.

Wegen deutscher Forderungen in der griechischen Schuldenkrise waren dort in der Vergangenheit ebenfalls Zeitungen mit Merkel oder Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble in Nazi-Fotomontagen erschienen. Auch in der Türkei gab es bereits eine vergleichbare Bildsprache. Nach der Völkermord-Resolution zu den Massakern an den Armeniern druckte die Zeitung "Sözcü" ein Bild von Merkel mit Hitlerbart und Nazi-Uniform vor einer Hakenkreuzfahne.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen