Politik
Wie Geert Wilders zum Euro und zur EU steht, hat er mit dieser Wahlkampfaktion deutlich gemacht.
Wie Geert Wilders zum Euro und zur EU steht, hat er mit dieser Wahlkampfaktion deutlich gemacht.(Foto: AP)
Mittwoch, 22. Februar 2017

Drei Wochen vor Niederlande-Wahl: Wilders rauscht ins Umfragetief

Noch vor wenigen Wochen war die Partei des Rechtspopulisten Geert Wilders in den Umfragen nicht zu bremsen. Doch drei Wochen vor der Wahl stürzt die PVV ab. Und dafür gibt es einen guten Grund.

Drei Wochen vor der Parlamentswahl in den Niederlanden hat der Rechtspopulist Geert Wilders seinen deutlichen Vorsprung in Umfragen eingebüßt. Wilders Partei für die Freiheit (PVV) liegt nun etwa gleichauf mit der rechtsliberalen VVD von Ministerpräsident Mark Rutte, wie aus einer Analyse der sechs wichtigsten Umfragen hervorgeht. Demnach kommt Wilders PVV auf etwa 17 Prozent und Ruttes VVD auf 16 Prozent. Noch im Januar lag die Wilders-Partei mit bis zu 20 Prozentpunkten in Führung.

Der Rückgang könnte mit der Strategie der Liberalen erklärt werden, die PVV von jeglicher Regierungskoalition ausschließen zu wollen. Mögliche Anhänger von Wilders dürften sich damit fragen, ob sie für die PVV stimmen sollen, wenn diese in der Opposition bleibt. Dadurch könnten potenzielle Wähler eine Stimme für Wilders als sinnlos ansehen.

Der sozialdemokratischen Koalitionspartei droht nach den Umfragen mit etwa acht Prozent der totale Einbruch. 2012 kam die Partei auf etwa 25 Prozent. Laut Umfragen können die christdemokratische CDA, die grüne Partei GroenLinks und die linksliberale D66 mit jeweils elf Prozent rechnen.

Knapp 13 Millionen Niederländer sind aufgerufen, am 15. März ein neues Parlament zu wählen. Angesichts der ebenfalls in diesem Jahr anstehenden Wahlen in Frankreich und Deutschland und dem Aufschwung für Rechtspopulisten kommt dem Urnengang in den Niederlanden besondere Aufmerksamkeit zu. Ein Sieg von Wilders PVV könnte gleichgesinnte Parteien in Europa noch stärker mobilisieren.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen