Politik
Zur Hochzeit sollen die Wulffs 10.000 Euro in bar geschenkt bekommen haben.
Zur Hochzeit sollen die Wulffs 10.000 Euro in bar geschenkt bekommen haben.(Foto: picture alliance / dpa)

Affäre um Ex-Bundespräsident: Wulff bekam "Taschengeld"

Christian Wulff soll nach "Spiegel"-Recherchen von seinem "fast väterlichen Freund" Egon Geerkens 10.000 Euro zur Hochzeit geschenkt bekommen haben - im Nachhinein, als Wulff schon Bundespräsident ist. Hin und wieder habe ihm Geerkens auch ein paar Tausend Euro als "Taschengeld" gegeben. Doch die Staatsanwaltschaft ermittelt nicht weiter.

Egon Geerkens soll Christian Wulff unter anderem 1500 Euro für eine Kaffeemaschine geschenkt haben.
Egon Geerkens soll Christian Wulff unter anderem 1500 Euro für eine Kaffeemaschine geschenkt haben.(Foto: picture alliance / dpa)

Es gibt neue Details in der Affäre um Ex-Bundespräsident Christian Wulff. Das Unternehmerpaar Geerkens hat den Wulffs nicht nur rund 500.000 Euro Kredit für das Haus in Großburgwedel gewährt, sondern soll auch größere Geldgeschenke in bar gemacht haben. Der "Spiegel" berichtet unter Berufung auf Staatsanwälte und Ermittler, Egon Geerkens habe Wulff in den vergangenen fünf Jahren vier- bis fünfmal ein "Taschengeld" gegeben - ein paar Tausend Euro. Bei der Hochzeit mit Bettina vor vier Jahren war Geerkens als Trauzeuge dabei - das Hochzeitsgeschenk: 10.000 Euro im Umschlag. Das Geld überreicht der Unternehmer allerdings erst zwei Jahre später, damals ist Wulff längst Bundespräsident.

Die Staatsanwaltschaft verfolgt die besondere Freundschaft zwischen dem 68-jährigen Unternehmer Geerkens und Bundespräsident a.D. Wulff aber nicht weiter. Der "Spiegel" schreibt, die Staatsanwaltschaft sei überzeugt, zwischen den beiden Männern bestehe ein enges, persönliches Verhältnis. So habe Wulff angeboten, sich um die minderjährige Tochter Geerkens zu kümmern, sollte das Unternehmerpaar sterben - das hätten sie in einem Erbvertrag 2007 geregelt. Deshalb stehe der knapp 500.000-Euro-Hauskredit der Geerkens an Familie Wulff in einem anderen Licht da. Geerkens haben das Haus in Großburgwedel mit ausgesucht - aus eigenem Interesse. Schließlich wäre dort noch Platz für ihre Tochter, sollte ihnen etwas passieren.

Glück für CDU im Wahlkampf

Ein anderes Ermittlungsverfahren gegen Wulff, das seine Beziehung zu Filmmanager David Groenewold näher beleuchten soll, steht noch nicht vor dem Abschluss. Die Anwälte von Wulff und Groenewold haben sich vergangene Woche mit den Staatsanwälten getroffen, so der "Spiegel". Dabei hätten sie verabredet, der Filmmanager werde diverse Fragen in einer Stellungnahme beantworten. Dafür habe er Zeit bis Januar 2013. Für die CDU in Niedersachsen könnte das gut sein. Das Verfahren wird somit wahrscheinlich erst nach der Landtagswahl am 20. Januar abgeschlossen.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen