Reise
Eine Privatinsel ist der ultimative Luxus.
Eine Privatinsel ist der ultimative Luxus.(Foto: imago/ZUMA Press)

Feriendomizile in der Karibik: Diese Privatinseln entzücken die Upper Class

Wer das nötige Kleingeld hat, braucht gar nicht jeden Sommer einen neuen Ferienort zu suchen, sondern kauft sich gleich eine ganze Insel. Privatinseln sind gerade bei Prominenten beliebt. Vor allem die Karibik steht hoch im Kurs.

Eine eigene Insel - wer würde sich diesen Wunsch nicht gerne erfüllen? David Copperfield, Richard Branson, Leonardo DiCaprio und Mel Gibson sind reich. Bei der Suche nach einem angemessenen Urlaubsziel geben sie sich nicht mehr mit "normalen" Resorts zufrieden.

Was aber, wenn selbst die teuerste Suite im exklusivsten Hotel den eigenen Ansprüchen nicht mehr genügt? Dann wird es Zeit, sich einen privaten Rückzugsort in Form einer eigenen Insel zu kaufen. "Musha Cay", "Necker Island" oder "Blackadore Caye" nennen sich diese privaten Eilande dann, die vorzugsweise in der Karibik oder in der Südsee liegen.

Auf den Britischen Jungferninsel kann es schon mal passieren, dass Multimilliardär und Virgin-Gründer Richard Branson auf einen Cocktail vorbeikommt. Der 66-Jährige hat seinen Lebensmittelpunkt auf seine "Necker Island" in der Karibik verlagert.

Nicht nur Karibikinseln sind beliebt

Keine Lust auf Strand und Palmen? Wie wäre es zum Beispiel mit einem Eiland in der kanadischen Provinz? Hier, mitten in der rauen Wildnis Nova Scotias, fand auch Jörg Pilawa sein Glück. "Es gibt dort den Atlantik, Wale, Wälder, Wildnis - die ganzen Ws eben", erklärte der deutsche TV-Moderator 2009 seine Entscheidung, "Hunt Island" zu kaufen. In direkter Nachbarschaft besaß die inzwischen verstorbene Hollywood-Legende Tony Curtis die "Forbes Island". Nicht ganz so weit im Norden ließ sich übrigens eine der wenigen Frauen nieder: Brooke Shields legte sich im US-Bundesstaat New York eine Insel zu.

Ob Strand oder Wald, Sonne oder Schnee, Einsamkeit oder Gesellschaft: Mit einem Blick auf die Webseiten diverser Insel-Makler liegt die eigene Insel finanziell näher, als man denkt. Die Einstiegspreise in kühleren Gefilden wie Skandinavien oder Nordamerika liegen hier bei einigen 100.000 Euro. Wer den Karibiktraum leben will, braucht schon ein paar Millionen.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen