Wirtschaft

Geithner warnt vor "Spielchen": "AAA"-Rating steht bombenfest

Einsicht sieht anders aus: US-Finanzminister Geithner ist absolut überzeugt, dass die größte Volkswirtschaft der Welt ihre erstklassige Bonität nicht verlieren wird. Einen Seitenhieb auf den Kongress hat er auch noch parat.

"Weil er muss. Sie werden damit kein Spiel treiben, denn die grundlegende Kreditwürdigkeit der USA darf nicht in Frage gestellt werden", sagte Geithner.
"Weil er muss. Sie werden damit kein Spiel treiben, denn die grundlegende Kreditwürdigkeit der USA darf nicht in Frage gestellt werden", sagte Geithner.(Foto: REUTERS)

US-Finanzminister Timothy Geithner hält einen Verlust der erstrangigen Bonität der USA für ausgeschlossen. Er sehe kein Risiko, dass die USA ihr "AAA"-Rating verlören, sagte Geithner Fox Business News. Er könne zwar verstehen, dass sich Beobachter außerhalb Washington fragten, ob die Führer der beiden Parteien zu den notwendigen Entscheidungen kämen, jedoch seien die Aussichten für eine Einigung so gut wie seit langer Zeit nicht.

Die Schuldenuhr tickt auch in den USA immer weiter.
Die Schuldenuhr tickt auch in den USA immer weiter.(Foto: REUTERS)

Die US-Neuverschuldung liegt den aktuellen Planungen zufolge 2011 bei fast 11 Prozent der Wirtschaftsleistung oder 1,65 Billionen Dollar. Damit benötigen die USA im laufenden Jahr voraussichtlich rund 350 Mrd. Dollar mehr als im Vorjahr. Die gesamte Verschuldung dürfte bis Mitte Mai auf 14,3 Billionen Dollar steigen und damit die gesetzlich vorgeschriebene Schuldenobergrenze erreichen. Sollte diese Grenze nicht angehoben werden, könnte das eine Staatspleite auslösen.

Geithner verwies unter anderem darauf, dass die Grundwachstumsrate der US-Wirtschaft höher liege und die staatlichen Verpflichtungen in Sachen Renten niedriger seien als in den Vergleichsländern.

Ratingausblick "negativ"

Standard & Poor's hatte am Montag deshalb den Ausblick des US-Langfristratings auf "negativ" gesetzt und dies mit der mangelnden Entschlossenheit zur Reduzierung des Haushaltsdefizits begründet. Wie diese reduziert werden sollten, sei nicht klar.

Ein schlechteres Rating kann zu erheblich höheren Zinsen für US-Staatsanleihen führen. Dies könnte nach Expertenmeinung das ohnehin zaghafte Wirtschaftswachstum abwürgen und die Gefahr einer neuen Rezession heraufbeschwören.

Geithner warnt Kongress

Der US-Finanzminister äußerte sich zudem zuversichtlich, dass der US-Kongress das Schuldenlimit anheben werde: "Weil er muss. Sie werden damit kein Spiel treiben, denn die grundlegende Kreditwürdigkeit der USA darf nicht in Frage gestellt werden", sagte er.

Video
Video

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen