Wirtschaft
Video

Saftiger Aufschlag: Amazon erhöht Mindestbestellwert

Wer bei Amazon keine Versandkosten bezahlen möchte, muss ab sofort für mehr Geld einkaufen als bisher. Mit einem Trick lässt sich der kräftig erhöhte Mindestbestellwert aber leicht umgehen.

Die Ankündigung kommt für viele Amazon-Kunden überraschend: Der Konzern hat die Schwelle für versandkostenfreie Lieferungen auf 29 Euro angehoben. Rund zehn Jahre lang hatte der Mindestbestellwert bei 20 Euro gelegen. Die Versandkosten bleiben allerdings gleich. Außerdem werden Bücher und Hörbücher unabhängig vom Bestellwert weiterhin kostenlos geliefert.

Amazon begründete den Schritt nicht. Vermutlich will das Unternehmen seinen "Premiumversand" attraktiver machen. Für einen Jahresbetrag von 49 Euro liefert Amazon alle Produkte kostenlos, außerdem werden die Lieferungen schneller als im Standardversand zugestellt, meist am nächsten Tag. Zudem lassen sich Filme und Serien aus dem Amazon-Katalog kostenlos streamen.

Mit einem simplen Kniff können Kunden künftig auch Lieferungen unter einem Bestellwert von 29 Euro kostenlos bekommen: Sie bestellen einfach zusätzlich ein günstiges Buch - dann ist die komplette Lieferung gratis.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen