Wirtschaft
Es läuft wieder bei Aurubis.
Es läuft wieder bei Aurubis.(Foto: picture alliance / dpa)

Aktienkurse schießen hoch: Aurubis und Salzgitter überraschen Anleger

Mit ihren Quartalsausweisen können Aurubis und Salzgitter überzeugen. Die konjunkturellen Frühzykliker sind wieder in der Spur - und das feiern Analysten sowie Anleger gleichermaßen. Satte Kursgewinne sind die logische Folge.

Im MDax warten zur Wochenmitte zwei Werte mit überdurchschnittlichen Kursgewinnen auf: die Kupferhütte Aurubis und Deutschlands zweitgrößter Stahlkonzern Salzgitter. Beide Konzerne präsentierten ihre Quartalsberichte, die Aktien legten daraufhin deutlich zu: Aurubis gingen mit einem Aufschlag von 5,6 Prozent aus dem Handel, Salzgitter schlossen nach zeitweilige Kursgewinnen 1,8 Prozent im Minus.

Europas größte Kupferhütte Aurubis hat im dritten Quartal des Bilanzjahres 2013/14 trotz Umsatzeinbußen mehr verdient. "Wir haben nach zwei schwachen Anfangsquartalen unsere insgesamt positive Entwicklung fortgesetzt und sind im dritten Quartal zur Normalität zurückgekehrt", erklärte Vorstandschef Peter Willbrandt. Er sei daher zuversichtlich, in dem im September endenden Gesamtjahr einen Gewinnanstieg zu verbuchen. 2012/13 war der operative Gewinn vor Steuern (EBT) auf 114 Millionen Euro eingebrochen.

Im dritten Quartal schrumpften die Erlöse wegen niedrigerer Metallpreise um zehn Prozent auf 2,628 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) erreichte 56 Millionen Euro nach zwei Millionen vor Jahresfrist. Vor Steuern (Ebit) schnellte das operative Ergebnis auf 48 Millionen Euro nach einem Minus von neun Millionen im Vorjahreszeitraum.

Henning Breiter, Analyst bei Hauck & Aufhäuser, sprach von "soliden Zahlen" und bekräftigte seine Kauf-Empfehlung. Die Bilanz werde dem Markt Vertrauen geben und die mäßig gelaufenen Aktien anschieben. Ein anderer Börsianer sprach von einer technischen Reaktion auf die vorangegangenen Verluste. Seit Jahresbeginn haben Aurubis-Titel rund 17 Prozent eingebüßt, während der MDax nur um sechs Prozent nachgab.

Salzgitter operativ wieder schwarz

Trotz eines Umsatzrückgangs kämpfte sich Salzgitter nach eigenen Angaben im zweiten Quartal beim Gewinn vor Steuern mit 4,5 Millionen Euro in die schwarzen Zahlen zurück. Analysten hatten mit einem neuerlichen Verlust gerechnet. Vor einem Jahr stand an dieser Stelle wegen hoher Abschreibungen im Langstahlgeschäft ein Fehlbetrag von fast 285 Millionen Euro. Unter dem Strich verbuchte Salzgitter noch immer einen Verlust von 2,6 Millionen Euro, konnte das Minus von 299 Millionen vor einem Jahr aber deutlich eindämmen. 

Salzgitter profitierte von seinem harten Sparprogramm und einem hohen Ertrag aus der Beteiligung am Kupferhersteller Aurubis. So machten die Niedersachsen auch den anhaltenden Preisdruck auf dem Stahlmarkt wett, der den Umsatz verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 11 Prozent auf 2,25 Milliarden Euro fallen ließ. An seinem Ausblick hielt der Vorstand fest. Demnach soll der Umsatz im Gesamtjahr von 9,2 Milliarden Euro 2013 auf fast 10 Milliarden steigen. Vor Steuern strebt Salzgitter ein Ergebnis nahe der Gewinnschwelle an, 2013 hatte das Unternehmen noch einen Verlust von 478 Millionen Euro erlitten.

"Der Vorsteuergewinn für das zweite Quartal lag über unseren Erwartungen, die Auswirkung durch die Beteiligung an Aurubis war größer als erwartet", sagte DZ-Bank-Analyst Dirk Schlamp. Die anderen Sparten hätten sich wie erwartet entwickelt. Ein anderer Börsianer hob den bestätigten Ausblick hervor. "Salzgitter zählt zu den Kandidaten, die den Markt auch einmal mit einer Gewinnwarnung schocken - und da diese heute ausblieb, decken sich viele Investoren mit der Aktie ein."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen