Wirtschaft
Im Handel notierte die Lufthansa-Aktie rund 6 Prozent niedriger.
Im Handel notierte die Lufthansa-Aktie rund 6 Prozent niedriger.(Foto: REUTERS)

Verlust von rund sechs Prozent: Ausblick lässt Lufthansa-Aktie abschmieren

An einem schwachen Tag für den deutschen Leitindex erwischt es einen Wert besonders arg: Die Papiere des Lufthansa-Konzerns geraten gehörig unter Druck. Neben dem schwachen Ausblick gibt es weitere Gründe für den Schwächeanfall.

Die Deutsche Lufthansa hat trotz eines Gewinnsprungs im vergangenen Jahr mit einem vorsichtigen Ausblick auf das laufende Jahr für Enttäuschung an der Börse gesorgt. Die Aktie eröffnete im Handel rund 6 Prozent niedriger und verharrte bis zum Nachmittag auf diesem Niveau. Sie war damit der mit Abstand schwächste Wert im Dax. Seit Monatsbeginn kommen die Titel auf ein Plus von knapp elf Prozent. Daher spielten womöglich Gewinnmitnahme auch eine Rolle.

"Die Jahreszahlen blieben ohne größere Überraschungen", urteilte DZ-Bank-Analyst Dirk Schlamp in einem Kommentar. Die Dividende sei etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Die Lufthansa will für 2015 eine Gewinnbeteiligung von 50 Cent je Titel auszahlen, die DZ Bank hatte mit 55 Cent gerechnet. Für 2014 hatte der Konzern die Ausschüttung wegen hoher Verluste gestrichen.

Deutschlands größte Airline hatte vor Börsenbeginn ihre Jahreszahlen 2015 vorgelegt und teilte mit, dass sie 2016 trotz einer um eine Milliarde Euro geringeren Treibstoffrechnung nur eine leichte Ergebnisverbesserung erwartet.

Günstiges Öl verbessert das Ergebnis

Getragen wird die Ergebnisverbesserung nicht zuletzt durch den niedrigen Ölpreis. Lufthansa geht nunmehr davon aus, im laufenden Jahr 4,8 Milliarden Euro für Kerosin auszugeben, 1 Milliarde Euro weniger als 2015. Die vorgelegte Spritkosten-Prognose liegt um 100 Millionen Euro unter dem Wert, den der Konzern noch im Januar nannte.

Im Jahresvergleich gelang es der Fluglinie 2015, den Umsatz um 6,8 Prozent auf 32,06 Milliarden Euro und das bereinigte Ebit um 55,2 Prozent auf 1,82 Milliarden Euro zu steigern. Unterm Strich verdiente die Lufthansa 1,7 Milliarden Euro. Während das Passagier- und Servicegeschäft im vergangenen Jahr einen Aufwärtstrend zeigte, ging der Ergebnisbeitrag im Frachtgeschäft um 40 Prozent auf 74 Millionen Euro zurück. Als Ursache gab Lufthansa starke Überkapazitäten an.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen