Wirtschaft
Samstag, 12. Juni 2010

Verspätung verlängert sich: BBI-Eröffnung erst 2012

Die Eröffnung des neuen Berliner Großflughafens in Schönefeld wird sich Zeitungsberichten zufolge voraussichtlich um sechs bis neun Monate verzögern. Von dem ursprünglich geplanten Termin im Oktober 2011 scheinen sich Realisten bereits verabschiedet zu haben.

Es geht nicht recht voran in Berlin Schönefeld.
Es geht nicht recht voran in Berlin Schönefeld.(Foto: picture alliance / dpa)

Der neue Flughafen werde statt im Oktober 2011 frühestens Ende April 2012 seinen Betrieb aufnehmen, berichtete die "Berliner Morgenpost". Der "Tagesspiegel" schrieb, bei der Flughafengesellschaft werde mit einer Verschiebung um bis zu neun Monate gerechnet. Dann würde der neue Hauptstadtflughafen sogar erst im Juli 2012 eröffnet.

Brüten über den Plänen

Am Freitag hatte sich der Projektausschuss des Flughafen- Aufsichtsrats mit dem Zeitplan beschäftigt. In zwei Wochen entscheidet der Aufsichtsrat, ob die Eröffnung verschoben werden muss. Erst Anfang Mai war am Terminal des 2,5 Mrd. Euro teuren Flughafens das Richtfest gefeiert worden. Seitdem wuchsen jedoch die Zweifel am Zeitplan. Als Hauptursache gilt die Pleite einer der an der Generalplanung beteiligten Firmen. Für Verzögerungen sorgen zudem neue Vorschriften, wegen denen mehr Platz für Sicherheitstechnik geschaffen werden muss, als geplant.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit, der zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafengesellschaft ist, räumte bereits Anfang Juni öffentlich ein, dass sich die Eröffnung des Airports verzögern könnte. Nach "Tagesspiegel"-Informationen gilt der ursprünglich geplante Termin im Oktober 2011 mittlerweile als "völlig unwahrscheinlich".

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen