Wirtschaft

Volle Waggons, mäßiges Zeitgefühl: Bahn kommt voran

Die Deutsche Bahn schließt ein erfolgreiches erstes Halbjahr ab. Medienberichten zufolge verbessert das Unternehmen sowohl die Zahl der Fahrgäste als auch die Pünktlichkeit der Züge. Trotzdem fährt immer noch fast jeder fünfte IC oder ICE verspätet.

Mit der Deutschen Bahn sind einem Zeitungsbericht zufolge zwischen Januar und Juni so viele Menschen gereist wie noch nie in diesem Zeitraum. Insgesamt habe der Konzern hier 40 Millionen mehr Fahrgäste registriert als 2011, berichtete die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf Aufsichtsratskreise.

Damit waren gut 1,4 Milliarden Reisende mit der Bahn oder ihren Bustöchtern unterwegs. Trotz Besserungen bei Kundenzufriedenheit und Pünktlichkeit kam von den Fernzügen auch im ersten Halbjahr wieder fast jeder fünfte IC oder ICE verspätet an.

Auch wenn Gewinn und Umsatz auf Rekordwerte gestiegen seien, habe der Güterverkehr seine Transportziele nicht erreicht, erklärte Verkehrsminister Peter Ramsauer im Magazin "Focus". Die Güterbahn hatte bereits im vergangenen Jahr erhebliche Probleme und war weit hinter den eigenen Zielen zurückgeblieben. In diesem Jahr soll sie in Deutschland wieder aus den roten Zahlen kommen. Private Konkurrenten nehmen der Staatsbahn im Güterverkehr weiter Marktanteile ab.

Die Deutsche Bahn wollte die Angaben nicht kommentieren und verwies auf die Halbjahres-Pressekonferenz am Donnerstag.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen