Wirtschaft
(Foto: picture alliance / dpa)

Viele kleine Schritte zahlen sich aus: Beiersdorf setzt auf "blau"

Der Fokus aufs Kerngeschäft beschert Beiersdorf einen Gewinnsprung. Im laufenden Jahr soll auch der Erlös deutlich anziehen und gleichzeitig die Umsatzrendite gepusht werden. Die Dividende erhöht der Henkel-Konkurrent aber nicht.

Für Beiersdorf zahlt sich der Konzernumbau und damit das Aussortieren von Ladenhütern und die Stärkung der Kernmarken mehr und mehr aus. Der Überschuss ohne Sondereffekte stieg im vergangenen Jahr um knapp zehn Prozent auf 477 Mio. Euro, wie der Hamburger Dax-Konzern mitteilte. Der organische Umsatz wuchs um 4,7 Prozent auf 6,04 Mrd. Euro.

Analysten hatten im Schnitt mit 451 Mio. Euro, verwässert mit 488 Mio. Euro gerechnet. Fürs laufende Jahr erwartet der Anbieter von Marken wie Nivea und Eucerin einen Anstieg des Umsatzes über dem Marktwachstum und eine weitere Verbesserung der Umsatzrendite. Diese hatte 2012 bereits auf 12,2 Prozent von 11,5 Prozent im Vorjahr zugelegt.

Auf Kurs

Für den neuen Vorstandsvorsitzenden Stefan F. Heidenreich sind die erzielten Fortschritte auch nur ein Anfang. Er betont, dass die vollständige Umsetzung der Strategie drei bis fünf Jahre benötigt. Dabei setzt der seit knapp einem Jahr amtierende Chef auf kleine aber nachhaltige Schritte.

Die größten Wachstumschancen sieht Heidenreich in den Schwellenländern Osteuropa, Lateinamerika, Afrika und Asien. In Westeuropa dürfte die Nachfrage aber erneut durch die Schuldenkrise in einigen Ländern beeinflusst werden.

Das von der Tchibo-Mutter Maxingvest kontrollierte Traditionsunternehmen will seinen Aktionäre eine stabile Dividende bieten. Wie im Vorjahr sollen 70 Cent je Anteilsschein für 2012 ausgeschüttet werden. Analysten hatten hier mit einem Aufschlag gerechnet und eine Erhöhung der Dividende auf 0,85 Euro je Aktie prognostiziert.

Konkurrent Henkel will am Mittwoch seine Zahlen vorlegen. Die internationalen Wettbewerber Procter & Gamble und Unilever verordneten sich in den vergangenen Monaten umfangreiche Sparprogramme und steigerten ihre Gewinne.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen