Wirtschaft
Video

Medienkonzern nimmt Milliardenbetrag ein: Bertelsmann verkauft Teile von RTL

Bertelsmann verkauft Teile seines besten Stücks. Der Medienkonzern wirft 17 Prozent der Aktien der RTL Group auf den Markt. Die Transaktion ist der größte Börsengang seit 2007. Der Preis liegt allerdings am unteren Ende der Spanne, die Bertelsmann erhofft hatte.

Der Medienkonzern Bertelsmann verkauft für rund 1,4 Milliarden Euro Aktien der RTL Group. Der Verkaufspreis sei am Montag auf 55,50 Euro je Aktie festgelegt worden, teilte der Konzern mit. Er liegt damit am unteren Ende der Preisspanne von 54 bis 62 Euro, die Bertelsmann Mitte April genannt hatte. Bislang hielt der Konzern mehr als 92 Prozent der Aktien. Jetzt wird ein Paket von 25,5 Millionen Aktien verkauft, das sind gut 17 Prozent. Bertelsmann bleibt mit 75,1 Prozent weiterhin Mehrheitsaktionär.

An diesem Dienstag wird die Aktie erstmals im regulierten Handel der Frankfurter Börse notiert sein. Bisher wurde sie dort nur im freien Handel, sowie an den Börsen in Luxemburg und Brüssel gehandelt. Die RTL Group ist der größte Werbefernsehsender Europas. Mit dem Erlös will Bertelsmann Zukunftsprojekte finanzieren. Nach der Platzierung von etwa 24 Prozent der Anteile gilt die RTL Group bei Experten als MDax-Kandidat.

Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, erklärte: "Die Erlöse aus dem Aktienverkauf werden wir zur Finanzierung unserer Wachstumsstrategie mit den vier Stoßrichtungen Stärkung des Kerngeschäfts, digitale Transformation, Auf- und Ausbau von Wachstumsplattformen sowie regionales Wachstum verwenden."

Zweitgrößter Börsengang seit 2007

Aus Bankenkreisen hieß es, die Aktie sei gut überzeichnet gewesen. Es sei der zweitgrößte Börsengang in Deutschland seit 2007 gewesen. Seit der Ankündigung des Börsengangs Ende Januar hatte die Aktie kräftig an Wert verloren. Der Kurswert sank von fast 76 Euro auf jetzt rund 56,50 Euro.

Im Februar hatte die RTL Group bereits eine Dividende von insgesamt 1,6 Milliarden Euro an Bertelsmann ausgeschüttet. Das war mehr als doppelt soviel, wie im Jahr davor. Zugleich hatte Bertelsmann für die Zukunft die Dividende auf 50 bis 75 Prozent des Nettogewinns begrenzt. Die RTL Group leistete 2012 den größten Beitrag zum Bertelsmann -Konzernergebnis, vor allem RTL Deutschland: 35 Prozent des Umsatzes und die Hälfte des Ergebnisses der RTL Group stammten aus dem Deutschlandgeschäft.

Zu der RTL Gruppe mit Hauptsitz in Luxemburg gehören 53 Fernseh- und 28 Radiostationen in neun Ländern Europas sowie seit dem 5. November auch in Indien. In Deutschland zählen dazu RTL, Vox, RTL II, Super RTL, RTL Nitro und n-tv.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen